Europa, Reisen, Schweiz

Sommerurlaub in der Schweiz: Idylle auf 1.769 Metern

Zwei Jahre ist es her, dass ich das erste Mal zum Sommerurlaub in der Schweiz war. Damals hatte es mich zum Paragliding in den Grindelwald verschlagen. Ich erinnere mich noch gut, wie voll die Bahn war und wie viele der Touristen im Aktivsportgebiet Interlaken ausgestiegen sind. Sicher eine tolle Region, aber eben auch sehr beliebt bei internationalen Touristen und damit auch recht voll. Dieses Mal haben mich Graubünden, Savignon und der Parc Ela nach Bivio eingeladen und das war fast noch schöner und vor allem noch idyllischer. Warum? Dieser Ort ist nicht überlaufen, zeitgleich aber von tollen Hotels, einer wunderschönen Landschaft, einem tollen Angebot an Aktivitäten und herzlichen Menschen geprägt. Ich habe hier ein paar großartige Tage verbracht, bin zur Ruhe gekommen, habe die Natur voll auskosten können und mich direkt ein wenig in Bivio verliebt.

 

Von Deutschland nach Bivio

Für mich klingelt der Wecker um 5.20 Uhr. Immerhin muss ich einen frühen Flug bekommen. Denn am besten reist man von Deutschland aus mit dem Flieger nach Zürich und von dort aus mit der Bahn und dem Bus nach Bivio. Meine Anreise dauerte so zwar fast 9 Stunden, dafür ist sie aber auch schon von atemberaubenden Ausblicken geprägt. Wer in der Schweiz schon einmal Bahn gefahren ist, der weiß wovon ich spreche. Von Zürich aus fährt man erst einmal eine ganze Weile am türkisleuchtenden Zürich See entlang, es folgen beeindruckende Bergpanoramen. So wird Bahnfahren schon zum ersten Highlight der Reise.

Mein genauer Streckenverlauf:

Flug:
Berlin Tegel nach Zürich

Bahn:
Vom Flughafen Zürich mit dem Intercity zum Hauptbahnhof Zürich
Vom Hauptbahnhof Zürich mit dem Intercity zum Bahnhof Chur
Vom Bahnhof Chur mit dem Interregio zum Bahnhof Tiefencastle

Bus:
Vom Bahnhof Tiefencastel mit dem Bus 182 bis Posta Bivio
Von der Bushaltestelle sind es dann nur wenige Meter bis zum Hotel Solaria.

Bivio - Sommerurlaub in der Schweiz

Bivio – Idylle auf 1.769 Metern

Die Schweizer Berge sind eine Wohltat für Seele und den Körper – könnte der Werbeslogan heißen. Das tut er nicht, würde vielleicht auch zu abgedroschen klingen, aber genauso empfinde ich es. Wenn ich inmitten von urigen Bergen und saftig grünen Wiesen stehe, ich von hübschen traditionellen Häuschen umgeben bin und die Kuhglocken in der Ferne zu hören sind, fällt direkt der Stress von mir ab. In Bivio gibt es keine Hektik, keinen Lärm, hier ist man weit weg von Menschenmassen und dem Großstadttrubel.

Bivio - Sommerurlaub in der Schweiz

Und was macht man dann in Bivio?

Wer mich und meine Art zu Reisen kennt, der wird wissen, so schön auch die absolute Idylle ist, nur dastehen oder liegen und die Ruhe genießen, das halte ich nicht lang aus. Wie gut, dass man während seines Sommerurlaubs in der Schweiz Bivio die Natur auch aktiv genießen kann. Zum Wandern und auch zum Biken bietet sich die Region im Sommer an.

Auf meinem Programm steht ein Reitausflug.

Schon lange lange ist es her, wohl so rund 15 Jahre, dass ich auf dem Rücken eines Pferdes gesessen habe. Als Kind und Jugendliche hatte ich ein paar Reitstunden, aber ich würde wohl nicht auf die Idee kommen, zu behaupten, dass ich wirklich reiten könnte. Umso dankbarer bin ich, dass Genny, die Besitzerin vom Hotel Solaria, die graue Stute Luna für mich wählt. Ein freundliches Pferd, welches ganz entspannt mit mir umgeht. Geputzt, gesattelt, aufgestiegen – es kann losgehen. Auf den Pferderücken verlassen wir die asphaltierten Straßen Richtung Wald. Als wir am Fluss vorbei kommen springt ein Fisch hoch. Ich weiß das klingt furchtbar kitschig, es war auch nur ein kleiner Fisch, aber genau so ist es hier im im Sommerurlaub in der Schweiz eben. Das was wir Großstädter eher aus Werbesendungen kennen, ist in den Schweizer Bergen Realität.

Bivio - Sommerurlaub in der Schweiz

Wenige Minuten später sind wir auch schon umgeben von großen Tannen mitten im Wald. Herrlich ist die frische Luft, der Waldgeruch. Luna erträgt mein unprofessionelles Gezappel höchst geduldig und gönnt sich selbst von Zeit zu Zeit als Belohnung ein paar Gräser und Blüten vom Wegesrand. Soll mir recht sein, ich mag es eh eher gemütlich. Immer wieder tut sich zwischen den Bäumen der Blick auf den Stausee auf. Ich versuche vom Pferderücken aus ein Foto einzufangen, gar nicht so einfach. In einer Hand die Zügel, in der anderen die Kamera, Luna, die die Chance nutzt zu naschen – aber dann gelingt es doch noch. Genny würde mit mir auch traben, ich bleibe lieber im gemütlichen Schritt Tempo, denn nach all den Jahren, habe ich es einfach nicht mehr drauf, zu Traben ohne wie ein Plumpsack auf dem Pferderücken zu klatschen, das muss die arme Luna nun wirklich nicht auch noch ertragen. Als die Wolken immer dunkler werden und es sich schon nach Regen anfühlt machen wir uns auf den Rückweg. Filmreif reiten wir durch den Fluss – ich fühle mich wie die große Abenteurerin aus irgendeinem Indianerfilm, in Wirklichkeit sehe ich wohl eher wie eine blutige Anfängerin aus. Gerade als wir wieder an den Ställen ankommen, geht der Regen dann auch los. Besser hätten wir den Ausflug gar nicht timen können. Jetzt noch absatteln, die Pferde in den Stall bringen und dann geht’s zum wohlverdienten Abendessen.

Den Reitausflug in Bivio könnt ihr im Hotel Solaria buchen. Es gibt verschiedene Touren. Von einstündigen Ausflügen (35 CHF) bis zu ganzen Reitferien.

Bivio - Sommerurlaub in der Schweiz

Sommerurlaub in der Schweiz – der perfekte Abend

Ich bin k.o., der Tag war lang und ich sehne mich schon nach den luftig weichen Kissen im Doppelbett, welches ich heute nur für mich habe. Dort reingraben und direkt wegschlummern, das wäre es jetzt. Aber der Magen knurrt und auf mich wartet das Abendessen. Also noch einmal frisch gemacht und runter in den Restaurantbereich vom Hotel Solaria. Dort wartet in einer gemütlichen Stube schon ein reservierter Tisch auf mich. Wieder werde ich unglaublich herzlich empfangen. Schon jetzt weiß ich, dass ich am liebsten länger hierbleiben mag, so wohl fühle ich mich. Alle sind so nett und das so gar nicht aufgesetzt, das Hotel ist einfach super gemütlich und zeitgleich sehr gepflegt, drumherum die tolle Landschaft – was für ein toller Ort. Die Küche geht meinem Wunsch nach vegetarischem Essen nach und zaubert ein ganzes Menü an Gaumenschmäusen. So gut, dass ich noch weiteresse, selbst als ich schon längst satt bin. Die warmen Apfelküchlein mit Vanilleeis, welche als Nachtisch kommen, kann ich schon nur noch probieren und reiche den Teller dann weiter an meinen Nachbartisch. Zu lecker, um es in die Küche zurückzugeben. Aber ich bin einfach super satt, die Capuns, eine Spezialität aus der Region, eine haben mir den Rest gegeben. Verdammt lecker, aber auch sehr satt machend.

Mit gut gefüllten Magen und erschöpft vom tag falle ich in die weichen Federn und schlafe wie ein Stein. Es heißt Kraft tanken, denn morgen geht die Survival Experience los. Zwei Tage lang werde ich mit einem Bergführer abseits von Wanderwegen durch die Bergwelt des Parc Ela, im Zelt übernachten, lernen, wie man Karten liest und sich ohne Technik orientiert.

Wer Capuns mal selbst machen möchte, das Originalrezept findet ihr hier.

Bivio - Sommerurlaub in der Schweiz

Was die Herzlichkeit im Hotel Solaria ausmacht

Sich in seinem Urlaub wohlzufühlen hängt von vielen Dingen ab. Besonders wichtig finde ich, dass die Unterkunft sauber und liebevoll gestaltet ist. Dabei muss es nicht immer super modern sein, sondern vor allem zur Umgebung passen. Genau so ist es im Hotel Solaria. Das Personal an dem Wohl eines jeden Gastes interessiert. Du hast Blasen vom Wandern, aber keine Pflaster, deine Schuhe sind klitschnass und müssten getrocknet werden, oder hast du spezielle Wünsche bzgl. Deines Abendessens? Alles gar kein Problem – Familie Torriani und auch sämtliche Angestellten helfen immer gern. Und unter uns: die Lunchpakete, welche du für deine Wanderungen bestellen kannst, sind klasse.  Da werden deine Wandergenossen sicher neidisch.

Bivio - Sommerurlaub in der Schweiz

Bivio – der perfekte Wintersportort abseits der Touristenmassen

Übrigens ist Bivio auch oder gerade im Winter eine großartige Adresse. Oft schneit es schon recht früh und sehr lang, das heißt du musst nicht ewig auf den „Start der Skisaison warten“. Hier kannst du noch ohne Anstehen am Lift den Berg hinunterfahren, tagelang unberührten Schnee genießen und dich in der Sauna im Hotel Solaria aufwärmen. Auch wenn ich bisher nicht der Skihase war, nachdem ich diesen süßen Ort, seine wunderbare Umgebung und die Herzlichkeit der Familie Torriani kennengelernt habe, werde ich sicher noch einmal im Winter wiederkommen!

Bivio - der perfekte Ort für Natururlaub in der Schweiz

*{Werbung}: Ich wurde von Graubünden und Savignon nach Bivio zum Sommerurlaub in der Schweiz eingeladen. Wie immer ist aber auch trotz der Bezahlung der Unterkunft und der Aktivitäten meine Meinung zu 100% authentisch. Hätte mir etwas nicht gefallen, hätte ich es ebenso geschrieben. Ist aber einfach nicht der Fall. Ich kann dir Bivio und das Hotel Solaria zu 100% empfehlen und werde sicher auch ganz privat noch einmal wiederkommen.

Artikel, die dir auch gefallen könnten:

Zum ersten Mal: Gleitschirmfliegen in der Schweiz trotz Höhenangst Einmal im Leben... So beginnt eine Liste, die ich seit meiner Jugend pflege und fast genau so lange steht schon ein sehr spezieller Punkt auf dieser Liste: Paragliden. Besonders is...
Eine Liebeserklärung an den Grindelwald Es geht bergaufwärts, das Gepäck wiegt viel zu viel, hinten Backpack, vorn der Daypack, der Anstieg ist steil, das Shirt klebt schon am Körper und dann verlaufe ich mich auch noch,...
Warum liegt hier Stroh rum? Mein erstes Mal in der Schweiz. Es knistert unter mir, jedes mal, wenn ich mich bewege und ein wenig kalt ist mir auch. Der Regen spielt eine Melodie, wenn er auf das Dach prasselt. Wie romantisch, denke ich mir ...
13 Tipps für ein paar erholsame Tage in St. Peter-Ording (mit Video) Im Rahmen eines Projektes mit dem Hygge Hus SPO** war ich gemeinsam mit meinem Helden im August zum ersten Mal in St. Peter-Ording und was soll ich sagen: wir sind begeistert. Dire...

5 Kommentare

  1. Diana

    5. August 2018 at 11:41

    Liebe Nicole,
    leider war ich noch nie in der Schweiz. Das steht aber auf jeden Fall auf dem Plan. Ich will da auch ein bisschen auf Hesses Spuren wandeln. Ich kann im Urlaub sehr gut die Ruhe genießen und muss gar nicht so aktiv sein. Außer wandern, das muss immer sein. Wie gut, dass Du mich mit auf den Pferderücken nimmst 😉
    LG Diana

  2. Jenny

    2. August 2018 at 15:24

    Wie schön, dass Dir mein Zuhause so gut gefällt!
    Aber ich muss zugeben, dass Du hier Sachen gemacht hast, die ich noch gar nicht kenne…. In sofern: Danke für die spannenden Tipps! Das sind sicher gut Ausflugsideen!

  3. Auszeitgeniesser

    2. August 2018 at 10:23

    Liebe Nicole,
    Graubünden ist mir gut bekannt, doch von Bivio habe ich noch nie gehört. Ich werde goggeln.
    Reiten im Urlaub und noch dazu in den Bergen, klingt nach einer wirklich tollen Erfahrung. Auch wenn ich zugebe, meins wäre es nicht. Dafür die Schweiz allgemein umso mehr. Ich finde sie hat viele tolle Ecken zu bieten. Und Genusswandern ist ja eh meins 🙂
    Liebe Grüße, Katja

  4. Monika & Petar

    30. Juli 2018 at 18:34

    Liebe Nicole,
    von Bivio habe ich bisher noch nie gehört. Allerdings waren wir auch noch nicht so häufig in der Schweiz. Da gibt’s für uns noch viel zu entdecken. Deine Tipps merken wir uns, falls es uns mal in die Region verschlägt.
    Liebe Grüße,
    Monika

  5. Ricarda Christina Hollweg

    30. Juli 2018 at 18:25

    Liebe Nicole,
    das weckt schönste Erinnerungen an unsere Graubünden-Kurzurlaube. Da sie schon wieder ein paar Jahre zurückliegen, hatte ich manche Dinge vergessen, z.B., dass wir Capuns gegessen haben. Wie toll, dass Du Reiten warst. Ich kann ebenso wie Du nur ein bisschen reiten und hätte große Lust, das mal wieder zu machen. In die Gegend um Bivio bin ich bisher noch nie gekommen, aber Du hast nun meine Neugier geweckt, mal die Region südlich von Davos zu erkunden. Ich fand Graubünden sommers wie winters fantastisch und kann Dir nur empfehlen, den idyllischen Schweizer Kanton auch mal bei Schnee zu erleben. Ich fand das mit dem Pferdeschlitten und dem vielen Schnee sehr romantisch…Vielleicht muss ich irgendwann nochmal darüber schreiben.

    Liebe Grüße
    Ricarda

Kommentar hinterlassen

Ich stimme zu.