Europa, Kroatien, Reisen, Solo Reisen

Bucket List Alarm in Split: die atemberaubende blaue Grotte

Als für mich feststand, dass ich nach Kroatien reisen werde, suchte ich nach den beeindrucktesten Bildern. Mit dabei war eines von der blauen Grotte. Als ich dieses Foto sah, war ich vollkommen fasziniert. Sofort war klar: da will ich hin. Also recherchierte ich und fand heraus, dass diese Touren von Split aus starten und für gewöhnlich einen Tag dauern. So ist Split Teil meiner Route durch Kroatien geworden und die blaue Grotte auf meiner Liste „Sehenswürdigkeiten Split“ gelandet. 

Eine Tour zur blauen beinhaltet für gewöhnlich auch ein Stopp an der grünen Grotte. Anbieter für eine „Green and Blue Cave“ Tour gibt es reichlich. Die Angebote gleichen einander allesamt. Besonders große Unterschiede gibt es weder im Preis noch in der Tagesgestaltung. Also habe ich mir einen Anbieter rausgesucht, der mir besonders sympathisch erschien: Pelicantours. Auf meine Anfrage hin waren die sogar so nett, mir die Tour zu sponsern. Ich durfte mit ihnen also dieses besondere Highlight erleben und heute erzähle ich dir, wie es war und ob sich das auch für dich lohnt. Denn ob gesponsert oder nicht, meine Meinung bleibt meine Meinung 😉

Blaue Grotte – wir kommen!

Es ist einer dieser frühen kroatischen Sommertage. Klarer blauer Himmel, die Sonne strahlt, ein leichter, kaum spürbarer Wind weht vom Hafen her. Es ist 7:45 Uhr, Zeit sich an der bronzenen Karte, dem Treffpunkt für die Fahrt zur blauen Grotte, an der Hafenpromenade zu treffen. Ein Tourenangestellter wartet bereits und hakt nach und nach die Namen aller Passagiere ab. Bis alle da sind, entspanne ich noch ein wenig am Hafen, immerhin ist der als selbst auch schon eine Sehenswürdigkeit in Split. Dann geht es los.

Wir heizen mit dem Speedboat übers Meer. Das heftige Auf und Ab hat was von Rodeoreiten. Wind, Salzwasser und Sonne, all das landet immer wieder im Gesicht. Doch das stört keinen. Immerhin ist das Teil des Abenteuers.

Nach einer guten Stunde sind wir endlich angekommen am ersten Zielspot und legen an. Nun heißt es aus dem Speedboat kraxeln, Tickets für die Blaue Grotte kaufen und auf ein kleineres Motorboot umsteigen. Dass das nötig ist, wird klar, als wir in die Blaue Grotte reinfahren: „Allesamt die Köpfe einziehen“. Der Eingang zur Höhle ist extrem niedrig.

Dieses leuchtende Blau, wirklich magisch.

Ist man einmal durch den Eingang durch und schaut wieder auf, so sieht man es sofort: das leuchtende Blau. Durch den Lichteinfall und das unfassbar klare Wasser ergibt sich ein Farbenspiel, welches so strahlend wirkt, dass man meint, es sei nicht echt. Die 10er-Gruppe gibt ein leises Seufzen von sich. Schade, dass man diesen Moment nur kurz genießen kann. Denn ganz schnell zucken allesamt ihr Handys und Kameras, um das Spektakel festzuhalten, ehe weitere Boot in die Höhle einfahren. Nur zwei Minuten später manövrieren die Bootsfahrer bereits ordentlich, um überhaupt noch aneinander vorbei zu kommen. Doch so ist das eben an den Orten, die jeder sehen will. Solche Highlights sind schon lange keine Geheimtipps mehr und wer nicht direkt mehrere hundert Euro bezahlen möchte, wird die Höhle weder exklusiv sehen, noch darin schwimmen.

Also schließe ich mich dem Trubel an und schieße ebenso aufgeregt Fotos, was aufgrund des wenigen Lichtes wirklich schwierig ist. Um die Höhle wirklich erkennen zu können, hätte man auf die Gesteine klettern und wohl auch mit unterstützendem Licht arbeiten müssen. So bleiben mir zur Erinnerung nur ein paar Aufnahmen vom leuchtend blauen Wasser.

Split Sehenswuerdigkeiten_ die atemberaubende blaue Grotte_PASSENGER X_

 

Leben wie ein Promi auf einer der schönsten Inseln Kroatiens

Wenige Minuten später werden wir wieder abgesetzt und steigen auf’s Speedboat um. Nun geht es zur grünen Grotte, die laut unserem Kapitän eben „nur eine Höhle“ ist. Zwei Boote sind schon drin, als wir ankommen. In der Tat ist diese Höhle nicht so beeindruckend. Was vielleicht auch an der Reihenfolge liegt. Wer das leuchtende Blau noch in Erinnerung hat, der empfindet wohl alles andere als etwas unspektakulär. Kurz rein und wieder raus geschippert geht es weiter zur nächstgelegenen Bademöglichkeit. Eine Insel mit Restaurants und Badestrand. Wir fahren in eine kleine Bucht, wo auch schon ein paar glänzende Yachten liegen. Tommy, der Skipper/Kapitän erzählt mir, dass hier auch ab und zu Promis vorbei schauen. Eines der Restaurants sei besonders gut und hochpreisig, da fühle sich die Crème de la Crème wie beispielsweise die Klitschko Brüder wohl. Ich schaue mich um und kann mir das gut vorstellen. Denn es scheint, als wären wir im Paradies angekommen. So klares türkises Wasser habe ich noch in keiner Bucht gesehen und die Restaurants haben allesamt einen traumhaften Ausblick. Ich dachte immer, so muss es wohl auf den Malediven sein. Eines von drei Restaurants hat normale Preise. Dort kehren wir erst einmal ein. Anschließend bleibt Zeit, um aufs azurblaue Meer zu schauen und zu merken, dass dies keine Postkarte sondern Realität ist.

Split Sehenswürdigkeiten_ die atemberaubende blaue Grotte_PASSENGER X

Hvar – du süßes kleines Ding

Als die Haut so langsam beginnt, trotz Sonnenschutz rot zu werden, steigen wir wieder ins Boot. Inzwischen sind wir alle gut geübt im wackeligen Ein- und Aussteigen. Schnell hat jeder seinen Platz gefunden. Ich darf neben dem Kapitän Platz nehmen und genieße es, unter der Markise Schatten zu haben. Mit einem beachtlichen Tempo geht es nun weiter nach Hvar. Eine 11.000 Einwohner Insel in der Adria. Wie für kroatische Küstenstädte typisch, zeichnet sich auch Hvar durch eine schöne Altstadt aus. Zwei Stunden haben wir, um diese auf eigene Faust zu entdecken. Genug Zeit, um einen Kaffee zu trinken, die Burg zu besichtigen oder durch die Gassen zu schlendern und ein Mitbringsel zu shoppen. Auch in Hvar werde ich wieder vom guten Stil der Kroaten überrascht. So viele hübsche kleine Geschäfte und wirklich schön eingerichtete Lokale. Damit hatte ich vor meiner Reise wirklich nicht gerechnet. Hvar – ein wirklich ansehnlicher Ort!

HVRAR Restaurant_PASSENGER X

Zurück am Boot fragt Tommi, der Kapitän, ob jemand von uns noch einen Stopp zum Schwimmen einlegen möchte. Doch wir sind alle sichtbar erschöpft. Speedboat, Sonne, viele neue Eindrücke – es ist Zeit zurück zu fahren.

Also heizen wir ein letztes Mal über das Meer, werden von den größeren Wellen noch ein paar Mal geduscht und entern den Hafen gegen 18 Uhr. Ich steige aus, bedanke mit bei Tommi. Ich richte meine Haare und merke, auf meinem Gesicht ist eine dicke Salzkruste. Es ist Zeit zur Unterkunft zu gehen und eine Dusche zu nehmen. Genug erlebt für heute. Die tausend neuen Eindrücke müssen erst einmal sacken.

Info zu Tour von Split in die Blaue Grotte
Ich habe die Blue & Green Cave Tour mit Pelicantourssplit unternommen
Homepage
Preis ab 80 Euro

Anreise:

Als Flugsuchmaschine finde ich Skyscanner* sehr praktisch, weil ich mir dort den günstigsten Flug in den nächsten Monaten (falls man zeitlich flexibel ist) und auch gleich für die umliegenden Flughäfen ansehen kann. Nach Zagreb findest du dort Hin- und Rückflüge schon ab 75 Euro.

Mietwagen zum Beispiel ab Zagreb gibt es schon ab 53 Euro pro Woche über Check24*. Gefahren bin ich aber nicht, weil ich meine Tour dann doch ohne Mietwagen und stattdessen mit Bussen geplant habe. Wer jedoch Road Trips mag, der hat mit Kroatien eine tolle Destination gefunden. Und wer noch eins drauf setzen will, der kann den Trip natürlich auch mit einem Camper machen. Du hast keinen eigenen?Dann such dir doch ein passendes Modell bei Paulcamper* und miete es für die Zeit. Die sympathische Vermietungsplattform vermittelt zwischen privaten Anbieter, die einen Camper besitzen und ihn nicht die ganze Zeit nutzen und jenen, wie dich, die gern das Camper-Abenteuer erleben wollen, ohne sich selbst einen Van zuzulegen.

Der beste Kroatien Reiseanbieter: 

Du möchtest noch mehr Kroatien sehen und eine Rundreise machen? Dann kann ich dir Journaway* empfehlen. Das führende deutsche Buchungsportal für Gruppen und Privatgurppenreisen stellt dir deine perfekte Rundreise zusammen. Das tolle ist, dass du über Journaway Pakete verschiedener Reiseveranstalter wählen und kombinieren kannst, dabei sind auch Individualisierungen möglich. So sparst du dir das ewig lange Rumgesuche nach der passenden Reiseagentur. Denn über Journaway lässt sich super leicht vergleichen. Außerdem bekommst du immer eine/n gut informierten Reiseberater/in an die Seite gestellt, wodurch du vor während und nach der Reise einen Ansprechpartner bei Fragen und Änderungswünschen hast. Für Kroatien bieten sie aktuell 137 verschiedene Reisepakete* an.

Reiseführer:

Da du sicher mehr als nur die Grotten für deine Kroatien Reise planst, kann ich dir den Lonely Planet Reiseführer Kroatien* empfehlen.

Richtig packen für Split und die Grotten: 

Kennst du schon meine praktischen Packlisten? Die kannst du runterladen und ausdrucken und vergisst so garantiert nichts mehr. Auf welche Kleidung und Technik ich auf Reisen nicht verzichten kann und welche nachhaltigen Artikel in meinem minimalen und Hygienebeutel landen, verrate ich dir auf meiner Ausrüstungsseite.

An dieser Stelle möchte ich mich bei Pelicantourssplit für die Kooperation bedanken. Meine Meinung ist davon unbeeinflusst geblieben. 

Noch nicht genug von den Grotten? Dann klicke auf Play und gehe mit mir gemeinsam auf die Tour:

1 Kommentar

  1. Magiclovv

    19. Juli 2017 at 23:20

    Wow! Wonderful ! <3

Kommentar hinterlassen