Nordamerika, Reisen, Städtetrip, USA

Meine 32 Insider Tipps für 5 Tage New York

Eine New York Reise steht wohl auf der Bucket-List vieler. Irgendwie hat die Stadt einfach diese magische Anziehungskraft. Ich verrate dir meine 32 Insider Tipps für 5 Tage in dieser magischen Stadt.

Ob es die modische Seite der Stadt ist, die kulturelle oder die kulinarische – diverse Filme und Songs flüstern einem: hier musst du gewesen sein. Und so zog es auch mich schon vor vielen Jahren das erste Mal zum Big Apple. Meine erste New York Reise hat mich damals so sehr umgehauen, dass ich vor Kurzem zur Wiederholungstäterin wurde und erneut 5 Tage in New York verbrachte. Die Tage habe ich mir vollgepackt, um die spannendsten Sehenswürdigkeiten New Yorks sowie die coolsten Restaurants zu entdecken. Entstanden ist eine lange Liste von Orten, die mich begeistert haben. Und so habe ich meinen Artikel von 2015 genommen und einem ordentlichen Update unterzogen. Hier will ich dir nun meine liebsten Spots verraten, damit auch deine New York Reise richtig geil wird.

 

Inhalt

  1. Alles rund um die Reiseorganisation
  2. Packliste für New York.
  3. Top Sehenswürdigkeiten New Yorks
  4. New York Foodie Tipps

 


5 Tage New York – alles rund um die Reiseorganisation

Ohne Visum kommst du nicht nach New York:
Wer nach New York reist muss sich zunächst bewusst machen, dass er Europa verlässt und damit auch das Reisen etwas komplizierter wird. Doch keine Sorge so schwierig ist es nicht, nach New York einzureisen. Was du brauchst ist ein bestätigtes ESTA, so heißt das amerikanische Visum. Die gute Nachricht: du kannst dieses ganz leicht online beantragen. Das Ausfüllen dauert lediglich ein paar Minuten, solange du alle deine Daten griffbereit hast. Deinen Reisepass sowie die Anschrift deiner Unterkunft und eine Kreditkarte sollten bereit liegen. Ca. 12 Euro kostet das ESTA pro Person und die Bestätigung erfolgt oft schon binnen weniger Stunden. Dennoch solltest du es spätestens bis 72 Stunden vor Abflug ausgefüllt und online abgeschickt haben, sicher ist sicher.

Günstige Flüge nach New York:
Für alle, die von oder über Düsseldorf aus fliegen können und wollen, gibt es gute Nachrichten, denn aktuell (2019) bietet Eurowings super günstige Flüge nach Baukastenprinzip. Heißt, wer auf Essen während des Fluges sowie Aufgabegepäck verzichtet, kann bereits für ca. 400 Euro hin und zurück fliegen. Natürlich kann sich das auch schnell wieder ändern, deshalb checke ich immer, die günstigsten Flüge über Skyscanner* in der Monatsansicht.

Vom Flughafen  JFK in die Stadt:
Die Meisten werden vom Flughafen aus ein Taxi in die Stadt nehmen. Das hat in meinem Fall gute 55 Dollar gekostet zzgl. Trinkgeld. Auf dem Rückweg von der Stadt zum Flughafen habe ich dann die Bahnverbindung ausprobiert und die war wirklich easy und günstig zugleich. Zunächst fährt man zur U-Bahn Station Howard Beach oder Jamaica Station. (eine U-Bahn Fahrt kostet 2,70 Dollar) Von dort aus geht es mit dem AirTrain weiter. Die Fahrt mit diesem kostet 5 Dollar. Somit zahlt man, für die den Flughafentransport mit den öffentlichen Verkehrsmitteln gerade einmal 7,70 Dollar.

Mit den Öffis unterwegs in NYC:
Das New Yorker U-Bahn-Netz ist ziemlich gut ausgebaut und die Preisgestaltung denkbar leicht zu verstehen. 2,70 Dollar kostet eine Fahrt (2019). Wer mehr als 3 Tage bleibt, kauft sich am besten eine 7-Tageskarte, welche 30 Dollar kostet. Alle Fahrscheine werden im U-Bahn Hof am Automaten vor den Drehkreuzen erworben. Dazu braucht es zunächst eine Subway Card, die immer wieder mit einem gewissen Wert aufgeladen wird oder eben direkt als Mehrtagesticket erworben wird. Wenn du dein Ticket mit der Kreditkarte zahlst, wirst du nach dem Postal Code gefragt, also deiner Postleitzahl. Gebe einfach 00000 ein und schon geht’s im Bezahlprozess weiter. Um schnell deine Linie zu finden, hilft es zu wissen ob du Uptown oder Downtown fährst, damit ist dann schon einmal klar, auf welchen Steig zu musst. Aber Achtung: nicht alle U-Bahnen halten an allen Linienstationen. Immer mal wieder gibt es Expresszüge, welche Stationen überspringen. Also immer schön auf die Ansagen achten.

Übrigens: auf den New Yorkern U-Bahn-Höfen gibt es kostenfreies WLan – sehr praktisch.

Preise in New York:
New York ist ganz sicher kein günstiges Pflaster, weder zum Leben noch zum Reisen. Essen in Restaurants kostet gern 1,5 – 2 mal so viel, wie in Berlin. Und dazu kommt dann noch der Schock beim Lesen der Rechnung, denn die ausgezeichneten Preise sind netto. Erst auf der Rechnung erscheint dann auch die Steuer. Zudem ist es üblich 15 – 25 Prozent Trinkgeld zu zahlen. So kann für ein simples Frühstück für 2 Personen mit je einem Saft und einem Kaffee durchaus schon einmal eine Rechnung von gut 55 Euro oder mehr zusammenkommen.

Hotel oder Apartment in New York?
Beide Male, die ich in New York war, habe ich mich für ein Apartment im East Village entschieden. Warum? Nun erst einmal bin ich eh nicht so der große Hotelfan. Vor allem aber sind Unterkünfte in New York sehr teuer und das nicht einmal für besonders guten Standard. Der Vorteil eines Apartments: man hat auch eine Küche und kann durchaus auch mal selbst kochen. Außerdem entspanne ich am Abend lieber in einer Wohnung mit Couch und Co als in einem kleinen Hotelzimmer. Das ist aber eben meine ganz persönliche Vorliebe. Das East Village befindet sich in Manhattan und ist für New Yorker Verhältnisse eine entspannte Wohngegend mit vielen Restaurants und Cafés. Also genau die richtige Base für eine 5 Tage New York Reise.

Alternativ kannst du auch in Brooklyn unterkommen, was viele aus zwei Gründen machen:

  1. ist Brooklyn meist günstiger als Manhattan und
  2. ist Brooklyn auch ziemlich cool.

Hier aber mein Tipp: Achte auf eine gute Anbindung. Denn je nachdem ob und wenn welche Bahnstation in deiner Nähe ist, du nur eine halbe Stunde oder aber auch eineinhalb Stunden bis nach Manhattan brauchen kannst.

Schau einfach mal über Airbnb ob du was Passendes für dich findest. Wenn du da bisher noch nie gebaucht hast, kannst du dich jetzt über meinen Airbnb Link registrieren* und bekommst bis zu 34 Euro für deine erste Reise geschenkt.

5 Tage New York Insider Tipps: Hotel oder Apartment

Orientierung – meine Lieblingsapp:
Seit Jahren nutze ich maps.me, um mich durch Orte zu navigieren. Denn der große Vorteil von maps.me: es funktioniert auch offline. Für New York habe ich mir die Karte einfach schon daheim heruntergeladen, alle Spots und Restaurants, welche ich sehen wollte, eingetragen und konnte mich dann so vor Ort perfekt und unkompliziert von einem Ort zum nächsten lotsen – super praktisch.

 


Richtig packen für New York – nachhaltig und platzsparend
Wer nach New York reist sollte eines auf jeden Fall dabeihaben: bequeme Schuhe. Denn du wirst viel laufen, versprochen! Davon abgesehen brauchst du Stadttaugliche Kleidung, wie bei jedem Städtetrip. Besonders schick muss das wirklich nicht sein, sind die New Yorker selbst sind tiefenentspannt, was ihren Style angeht. Reist du nur mit Handgepäck und musst platzsparend denken oder willst du den Überblick in deinem Gepäck behalten empfehle ich dir die super coolen Compression Packing Cubes* vom Berliner Label Wayks. Sie bestehen nicht nur zu 100 Prozent aus recycelten PET Flaschen, sie lassen dich deine Klamotten auch platzsparend packen. Außerdem haben sie jeweils zwei Seiten mit je einer Tasche. So kannst du die saubere immer von der dreckigen Wäsche trennen. Ich habe sie selbst seit meinem New York Trip im Einsatz und bin begeistert, wie sie meine Kleidung komprimieren.

Packliste für New York

Wayks hat aber auch noch den perfekten Reiserucksack* im Sortiment. Ebenso aus recycelten Materialien und fair hergestellt. Seine vielen Funktionen haben mich überzeugt. Ein geheimes Fach für den Reisepass, noch eins für das Portemonnaie – und schon reist du selbst in den vollsten Zügen und größten Menschenansammlungen sicher vor Diebstählen. Dazu bietet dir das Modulsystem auch noch die Option deine Kamera geschützt unterzubringen. Schau ihn dir mal an*.

Nachhaltiger Rucksack von Wayks Berlin - Packliste New York

Was du auch noch einpacken solltest: eine wiederverwendbare Trinkflasche*. Denn in New York kannst du das Wasser aus dem Hahn trinken und somit viele unnötige Plastikflaschen sparen. Solltest du wie ich, auf einen guten Kaffee nicht verzichten können, so nehme am besten auch noch deinen nachhaltigen Kaffeebecher* mit.

Wer gern auch einen Reiseführer dabei hat, dem empfehle ich den Reiseführer Entdecke New York wie ein Local*.


 

5 Tage New York – die 19 Top Sehenswürdigkeiten

Es gibt so unendlich viel in New York zu sehen, da kann es schwerfallen sich zu entscheiden. Deshalb verrate ich dir hier, was meiner Meinung nach die absoluten Highlights für 5 Tage in New York sind.

Wie im Film: der Time Square

Man kann gar nicht besser in das New York Feeling eintauchen, als mit diesem irren Boulevard. Menschen drängen sich unter den leuchtenden Reklamen, dampfende Gullideckel geben coole Fotomotive und gelbe Taxis schieben sich über die Straße – hier sieht wirklich alles aus, wie eine einzige Filmkulisse. Und klar, das muss man einfach einmal gesehen haben. Am besten setzt du dich mit einem Kaffee auf den Stufen der roten Treppe in der Mitte des Times Squares und lässt die irre Szenerie ein wenig auf dich wirken. Willkommen in New York City!

Eintritt: kostenlos
Location: Time Square

Times Square - Sehenswürdigkeiten für 5 Tage New York

 

Der beste Spot zum Sonnenaufgang

Einen Sonnenaufgang mit Blick auf die Skyline von New York sollte man während seiner 5-tägigen Reise nicht verpassen. Also hieß es einmal sehr früh aufstehen und verzweifelt ein Taxi suchen, welches mich noch rechtzeitig zum Ort des Geschehens fahren konnte. Das war deutlich schwieriger, als ich gedacht hatte. Doch gerade noch rechtzeitig angekommen im Old Glory Park in New Jersey begann die Morgensonne sich in den Hochhaustürmen zu spiegeln und die Stadt langsam aufzuwecken. Ein herrlicher Moment. Schließlich kennt man NYC sonst nur im Modus „viel beschäftigt“.

Eintritt: kostenlos
Location: Old Glory Park, New Jersey

New York Insider Tipp Sonnenaufgang

 

9/11 Memorial und One World Observatory

So traurig es auch ist, 9/11 ist Teil der jüngeren amerikanischen Geschichte und vor allem der von Manhattan. Eine New York Reise ohne das Memorial zu besuchen, ist einfach undenkbar. Mich hat es arg beeindruckt und eine ordentliche Gänsehaut beschert an den großen Wasserbecken zu stehen. Da begreift man erst einmal die Dimension des Unglücks. Auch das dazugehörige Museum ist auf traurige Weise mitreißend.

Wenn man schon einmal da ist, lohnt sich der Besuch des One World Trade Observatory auf jeden Fall. Vom 102 Stockwerk hat man einen 360 Grad Blick über die Stadt. Da lohnt sich selbst der stolze Eintrittspreis von 38 Dollar.

Eintritt: 38 Dollar
Location: 285 Fulton St

One World Observatory - New York Insider Tipp von Reisebloggerin PASSENGER X

 

Coney Island – Ein Abstecher in vergangene Zeiten

Wer 5 Tage New York macht, der hat durchaus einiges an Zeit und kann so auch mal raus aus Manhattan. Coney Island ist dafür ein großartiges Ausflugsziel. Denn es hat eine lange Geschichte. Einst ein beliebtes Vergnügungsviertel, später eine No Go Area, heute nicht nur wegen der Fahrgeschäfte, wie der berühmten Cyclone bekannt. Auch abgefahrenen Veranstaltungen, wie das Neujahrsschwimmen oder die Mermaid Parade finden hier statt. Kurz: ein Abstecher nach Coney Island lohnt sich und zeigt dir New York noch einmal von einer ganz anderen Seite. Schräg, bunt, fast schon etwas unwirklich mit seinem alten verträumten Charme. Da denkt man glatt an einen Film vergangener Zeiten. Als auf Jahrmärkten noch Kleinwüchsige und Schlangenmenschen die Attraktionen waren.

Übrigens: Für Hobbyfotografen bieten sich hier auch viele tolle Motive.

Eintritt: Wer in den Vergnügungspark Luna Park möchte, zahlt 54 statt 62 Euro, wenn er das Ticket vorab online bucht*
Location: Coney Island – U-Bahn Station Stillwell Ave Station

New York Insider Tipps - Coney Island

5 Tage New York Insider Tipps: Coney Island

 

Mit einem New Yorker durch den Kiez streifen 

Ich kann dir nur empfehlen, dich rechtzeitig bei den Big Apple Greetern anzumelden. Die Big Apple Greeter sind ein Programm, welches zwischen New Yorkern, welche freiwillig Besuchern ihre Stadt zeigen wollen und den interessierten Touristen vermitteln. Meldest du dich rechtzeitig an, so zeigt dir mit etwas Glück ein Local seine Lieblingsecken. Und das ist schon ziemlich cool! Ich bin so bei meinem ersten New York Besuch an Gustavo vermittelt worden, der mir „sein New York“ zeigte. Wir liefen über den Highline Park während er mir Insights zum New Yorker Leben erzählte. Zum Schluss gab es noch ein Bier bei Sonnenuntergang auf einem Schiffrestaurant, auf dem sich die hippen New Yorker tummelten. Ein echt toller Nachmittag, der mir die Stadt noch einmal von einer ganz anderen Seite näherbrachte.

Der Highline Park – auf ehemaligen Bahnschienen zwischen Wohnhäusern wandeln

Zugegeben, bei gutem Wetter, ist dieser Park überlaufen, aber dennoch bleibt er sehenswert. Denn der Highline Park erstreckt sich auf einer Länge von über zwei Kilometern auf einer alten ungenutzten Güterzugtrasse. Diese hat man ausgebaut und begrünt. Ein Spaziergang hier oben, ermöglicht dir immer wieder coole Perspektiven auf die Stadt. Weshalb der Highline Park durchaus einen Besuch wert ist.

Eintritt: kostenlos
Location: Gansevoort Street / Washington Street

5 Tage New York Insider Tipps: Highline Park

 

Den Big Apple von oben sehen – New Yorks beste Aussichtsplattform

Jeder, der zum ersten Mal nach New York kommt wird einen der beiden Top Aussichtsorte ansteuern. Entweder das Rockefeller Center oder das Empire State Building. Doch welches ist nun besser? Ich persönlich habe mich bei beiden New York Reisen für den Top of the Rock,  also die Aussichtsplattform auf dem Rockefeller Center entschieden. Denn von hier aus kann man nicht nur direkt auf den Central Park blicken, auch ist das oberste Deck des Top of The Rock die einzige Aussichtsplattform Manhattans, von der aus du ohne jegliche Sichteinschränkungen auf die Stadt schaust. Hier ist nicht einmal mehr eine Glasscheibe vor deiner Nase. Wie das geht? Nun die erste Außenplattform hat die Grundfläche des Gebäudes, die zweite ist jedoch kleiner und muss somit nicht mit einer hohen Glasscheibe abgesichert werden, da nur kurz darunter die erste Plattform liegt. Dadurch kannst du einen freien Blick genießen.

Übrigens: besonders empfehlenswert ist ein Besuch zum Sonnenuntergang. Jedoch solltest du, dein Ticket dafür am besten schon Tage im Voraus kaufen, da immer nur eine gewisse Menge Menschen zeitgleich reingelassen werden, läufst du sonst Gefahr kein Ticket mehr für deine Wunschzeit zu ergattern.

Top of the Rock Eintritt: 38 Dollar
Location: 30 Rockefeller Plaza

5 Tage New York Insider Tipp: Aussichtsplattform Top Of The Rock

 

Der Central Park – New Yorks grüne Lunge

Vom Top Of The Rock siehst du ihn schon: den Central Park. 3,41 km² bemisst seine Fläche. Dass hier viel los ist, beweist schon allein die Tatsache, dass es in diesem Park Verkehrsampeln gibt. Wäre dem nicht so, wären sicher schon so einige Passanten rasenden Fahrradfahrern oder Skatern zum Opfer gefallen. Wenn du den Park in seiner vollen Größe entdecken willst, empfehle ich dir ein Fahrrad zu mieten und damit zwischen Seen, Bäumen, Pferdekutschen und Besuchern auf Tour zu gehen.

Eintritt: kostenlos
Location: es gibt diverse Eingänge, bspw. kannst du an der 5th Avenue/ East 76th Street starten

Central Park - Insider Tipps für 5 Tage New York

 

China in New York

In so ziemlich jedem New York basiertem Film wird mindestens einmal China Town gezeigt. Kein Wunder. Wir Deutschen kennen zwar Stadtteile, deren Migrationsanteil höher ist, als in anderen, jedoch gibt es bei uns keine Stadtteile, die so extrem stark ausgeprägt chinesisch sind. In Chinatown wohnen nicht nur rund 150.000 Chinesen, es gibt auch diverse chinesische Restaurants und Shops. Auch sonst ist es optisch unverkennbar, dass man sich in China Town befindet. Rote Lampions, Schilder und auch Straßenbögen scheinen einen direkt nach China zu beamen. In den Parkanlagen sind ausschließlich Asiaten, die gemeinsam Karten oder Go statt Schach spielen.

Location: die Gegend um die Canal Street, die Mott Street, die Pell Street und die Doyers Street

 

Börsenluft schnuppern – der Financial District

Gesetz dem Fall, man hat noch ausreichend Zeit oder ist börseninteressiert, macht ein Ausflug in den Financial District Sinn. Denn auch der ist irgendwie typisch New York und so gehört ein Bild vom Bronzebullen der New Yorker Börse einfach dazu. Deutlich sympathischer finde ich persönlich allerdings das „Fearless Girl“, welches einst vor dem Charging Bull, inzwischen jedoch kämpferisch gegenüber der Börse steht und symbolisch auf die immer noch männerdominierte Wirtschaftswelt aufmerksam macht.

Das Praktische: fußläufig erreicht man dann auch die Staten Island Ferry.

Eintritt: kostenlos
Location: U-Bahn Station Wallstreet

5 Tage New York Insider Tipp: The Fearless Girl

5 Tage New York Insider Tipp: Wall Street

5 Tage New York Insider Tipps

 

Mit der Staten Island Ferry kostenlos der Freiheitsstatue winken

Gleich in der Nähe des Financial Districts hält die Staten Island Ferry und diese fährt direkt an der Freiheitsstatue vorbei. Du kannst dort zwar nicht aussteigen und die Freiheitsstatue besichtigen, doch eigentlich geht es ja auch nur darum, sie von Nahem zu sehen und das geht mit der Fähre sogar kostenlos. Denn die Staten Island Ferry dient dem Transport der vielen Pendler, weshalb sie staatlich subventioniert wird. Gut für dich, denn der Blick auf die Freiheitsstatue kostet dich so keinen einzigen Cent. Setz dich auf der Hinfahrt einfach auf die rechte und auf der Rückfahrt auf die linke Seite, so hast du zweimal eine großartige Aussicht. Die Fahrt dauert gerade einmal rund 20 Minuten und startet alle halbe Stunde.

Eintritt: kostenlos
Location: Staten Island Ferry Whitehall Terminal, U-Bahn Station South Ferry

 

Die Brooklyn Bridge – auf zum berühmten Fotomotiv

Dass auch die Brooklyn Bridge zu einem der Top Attraktionen zählt, verwundert wohl kaum, ist sie doch eines der berühmtesten Motive New Yorks. Entsprechend voll ist sie bei gutem Wetter jedoch auch. Während die vielen Touristen auf ihr flanieren, den Ausblick genießen und immer wieder anhalten, um Fotos zu machen, sind die New Yorker selbst eher genervt unterwegs. Fahrradfahrer haben nicht selten eine Trillerpfeife im Mund, um die Touristen beiseite zu pfeifen, während sie über die Brücke rasen. Jogger drängeln sich immer wieder entnervt an den Besuchern vorbei. Eine entspannte Atmosphäre herrscht hier meiner Erfahrung nach also nicht gerade. Darauf solltest du dich auf jeden Fall einstellen.

Eintritt: kostenlos
Location: U-Bahn Station Chambers Street oder Brooklyn Bridge City Hall

5 Tage New York Insider Tipp: Brooklyn Bridge

 

Die coolsten Museen New Yorks

New York hat kulturell unendlich viel zu bieten, auch wenn es um Museen geht. Und so ist es praktisch unmöglich alle Museen während einer 5-tägigen New York Reise zu schaffen. Deshalb gilt es zu selektieren und sich das Spannendste heraus zu suchen. Das Moma (am besten vorab ein Ticket ohne Anstehen kaufen) dürfte wohl jedem als das ein großes Kunstmuseum bekannt sein. Aber auch das Guggenheim hat einen prominenten Rang. Was mir darüber hinaus auch richtig gut gefallen hat, ist das International Center of Photography. Hier gibt es immer wieder sehr sehenswerte Ausstellungen. Es lohnt sich, vorbeizuschauen.

Moma (Metropolitan Museum of Modern Art): Ticket ohne Anstehen* rund 22 Euro, 11 W 53rd St
Guggenheim: Ticket ca. 22 Euro, 1071 5th Ave
Center of Photography: Ticket ca, 12,50 Euro, 250 Bowery


Draufklicken & anmelden


 

Mit der Gondel über die Stadt – endlich Ruhe

Ich will dir nichts vormachen, New York kann wirklich sehr anstrengend sein. Die Stadt ist schließlich voller Menschen, es ist laut und man selber unterwegs von einem Spot zum nächsten. Da kann es Gold wert sein, einen Ort zu kennen, wo man abseits vom Trubel ein wenig entspannen kann. Roosevelt Island ist solch ein Ort. Er wurde mir von einem meiner Leser empfohlen und darüber bin ich sehr froh. Denn
1. Geht es nach Roosevelt Island mit einer Gondel. Und es ist es super cool, mit der Gondel zwischen New Yorks Häuser zu fahren.
2. Die Fahrt kostet dich gerade einmal soviel wie ein U-Bahnticket und kann auch mit deiner Subway Card bezahlt werden.
3. Roosevelt Island ist wirklich ein Ruhepool.
Von der kleinen Insel aus kann man auf Manhattan blicken und von der Ferne den Trubel erahnen, doch auf der Insel selbst herrscht Ruhe. Nur vereinzelte Besucher, ein kleiner sauberer Park und einige Kirschbäume, welche die Promenade säumen – ein wahres Idyll im hektischen New York. Am besten nimmst du dir hier was zu essen und zu trinken mit und gönnst dir ein wenig Zeit zum Abschalten.

Eintritt: kostenlos
Location: Roosevelt Island Tramway, 2nd Avenue/ E 60th Street

5 Tage New York Insider Tipp: Roosevelt Island mit der Gondola

 

2 Architektonische Klassiker

Wer beeindruckende Gebäude mit Geschichte sehen möchte, der sollte sich zum einen die öffentliche Bibliothek  – The New York Public Libary und zum anderen The Grand Central Station anschauen. Beides dürfte dir bekannt vorkommen, wenn du dort bist. denn garantiert hast du schon mehrere Filme gesehen, in denen diese Orte mindestens kurz Handlungsort waren.

The New York Public Libary: 476 5th Ave

The Grand Central Station: 89 E 42nd St

 

Unterhaltung der Spitzenklasse

Egal ob du bisher Musical Fan warst oder nicht, spätestens nach New York wirst du es sein. Denn wo, wenn nicht in New York, ist ein Musical Abend ein Muss? Unzählige Show werden täglich gespielt. Ein Klassiker darunter: das Phantom der Oper. Ich hab es mir angeschaut und war stark beeindruckt. Von der Gesangsleistung, aber auch vom unglaublichen Bühnenbild. Da lohnen sich die Tickets wirklich, vor allem wenn man sie am gleichen Tag bis zu 50% günstiger am TKTS bekommt.

5 Tage New York Insider Tipp: Musical Phantom der Oper

 


 

5 Tage New York – Meine 13 Foodie Insider Tipps

Wie eingangs schon erwähnt solltest du dich vorweg was das Essen angeht auf ordentliche Preise einstellen. New York ist kein günstiges Pflaster und so sind es die Restaurants auch nicht. Neben den saftigen Preisen kommen noch die Steuer und Trinkgeld in Höhe von 15 – 25 % dazu. Dennoch: essen müssen wir ja alle und warum dann nicht auch lecker essen? Schließlich ist man ja auch im Urlaub, da kann man sich ja mal was gönnen. Hier kommen also meine Restaurant Tipps für Manhattan.

 

Frühstücken in New York

 

Tow Hands – marktfrisch und lecker

Das Two Hands gibt es direkt zweimal in New York. Von Acai Bowl, über Avocado Toast bis hin zu Zoes „Marktteller“ – hier kannst du viele gesunde und super leckere Frühstücksversionen erwarten. Die Läden sind zudem wirklich stylisch eingerichtet. Einzig störend ist der für New York typisch geringe Platz. Tische und Stühle stehen eng beisammen und so muss man durchaus aufpassen das Glas des Nachbartischs nicht im Vorbeigehen umzureißen.

Tow Hands: 164 Mott St und 251 Church St

 

 

Banter – hippes Frühstück

Super angesagt ist das kleine Lokal Banter. Latte Art Kaffee, diverse frische Sauerteigstullen, hausgemachtes Müsli, Chai Smoothie Bowl und auch French Toast – das kannst du hier alles haben. Bedient wird schneller, als du dich setzen kannst, abgeräumt ebenso. Die Amerikaner verlieren im Gastro-Service eben keine Zeit, will man schließlich viele Gäste haben und die Tische zackig für die nächsten freibekommen. Etwas befremdlich, wenn man die gemütliche Café-Kultur in Berlin gewohnt ist. Jedoch auch kein Phänomen, welches sich auf das Banters beschränkt. so ist es eigentlich in jedem Lokal in Manhattan. Zumindest muss man so nicht lang aufs Essen warten.

Banter: 169 Sullivan St

5 Tage New York Insider Tipp: Frühstück in New York bei

 

Guter Kaffee in New York

Eines vorneweg: wer handgefilterten Kaffee, third wave Kaffee aus der Chemex oder dem Siphon liebt – der wird in News York lange suchen müssen. Wer jedoch mit einem Cafe Latte glücklich ist – für den habe ich zwei Empfehlungen.

Allegro Coffee und auch La Colombe Coffee Roasters konnten mich überzeugen und haben mir meine Tage in Manhattan mit dem köstlichen Mix von Koffein und Milchschaum versüßt. Natürlich gibt es noch mehr Kaffeeläden, aber da beide Caféketten jeweils achtmal in Manhattan vertreten sind – brauchte ich nach nichts anderem Ausschau halten.

5 Tage New York Insider Tipp: Kaffee bei la Colombe Coffee Roasters

 

Give me sugar Baby – Süße Adressen in New York

Wenn die Amerikaner eines wirklich gut können, dann sind es verboten leckere Süßspeisen. Viel Zucker, viel Fett und die richtigen Aromen – fertig ist die amerikanische Versuchung und an der kann man dann auch einfach nicht vorbeigehen.

Dieses Gebäck, das sein muss

Die Mädels unter euch wissen sicherlich, was die Magnolia Bakery ist. Ein Paradies für Naschkatzen, welches direkt neben dem Sex and the City Drehort liegt. Klingt nach Mädchenkram und ist es auch. Hier ein paar herrliche Cupcakes kaufen, sich dann auf eine der Stufen der Wohnhäuser in den Nebenstraßen setzen und die Zuckerbomben genießen – großartig.

Magnolia Bakery: 200 Columbus Avenue at 69th Street (und viele weitere Adressen)

 

Du willst dir diesen Artikel merken? Dann pinne ihn doch direkt: 

Die 32 besten New York Insider Tipps für eine fünftägige Reise bekommst du bei PASSENGER X

 

Wenn Croissant und Donut aufeinandertreffen

Dominique Ansel ist der Erfinder eines Gebäcks, welches 2013 einen unglaublichen Hype in Manhattan ausgelöst hat, dem Cronut. Stundenlang hat man Schlange gestanden um dieses verboten leckere Teil zu bekommen. Der Hype ist inzwischen etwas abgeklungen und so bekommt man den köstlichen Kringel heute auch ohne langes Anstehen. Übrigens lohnt sich ein Abstecher auch dann, wenn man Süßes mag, aber nicht unbedingt auf den Cronut scharf ist. Denn Dominique Ansel hat diverse Backwaren erfunden, die dich in den Himmel des Zuckers beamen werden.

Dominique Ansel gibt es dreimal in New York

5 Tage New York Insider Tipp: Conuts bei Dominique Ansel

 

Ice Ice Baby – fotogen und lecker in China Town

Tatsächlich bin ich durch Instagram auf meinen letzten süßen Tipp gekommen. Denn dort begegnete mir ein Bild von einem farbenfrohen Softeis in einer auffälligen fischförmigen Waffel. Das sah so irre und verlockend aus, dass ich den Laden ausfindig gemacht und die süße Sünde probiert habe. In China Town, so klein, dass man ihn schon fast übersehen kann, ist der Eisladen Taiyaki und genau dort bekommst du die Kreation. Besonders fotogen ist das Einhorn Eis, was den Geschmack angeht empfehle ich jedoch die Matcha-Eis-Variante – soooo lecker!

Taiyaki NYC: 119 Baxter Street, Mo – Mi 12 – 22 Uhr, Fr – Sa 11 – 23 Uhr, So 11 – 22 Uhr

5 Tage New York Insider Tipp: Fischeis bei Taiyaki NYC

5 Tage New York Insider Tipp: Fischeis bei Taiyaki NYC

 

Lunch und Dinner in New York

Während unserer 5 Tage News York waren wir nicht jeden Abend essen. Einige Male haben wir uns auch im Supermarkt versorgt und selbst gekocht. Doch natürlich konnten wir es uns nicht entgehen lassen einen Burger sowie einen Hot Dog zu probieren und einige Food Märkte aufzusuchen.

 

Der beste Hot Dog New Yorks

Hot Dogs landen extrem selten auf meinem Teller, bin ich ja meistens eher fleischlos unterwegs und sind Hot Dogs oft recht fad. Doch den von Grays Papaya musste ich einfach probieren. Mit Sauerkraut, Zwiebeln und eingelegten Gurken wird er als der beste Hot Dog New Yorks gefeiert. Und so stopfte auch ich mir das Würstchen im weichen Brötchen hinein, kleckerte mit den Soßen, ließ einige Zwiebeln auf den Boden fallen und schmatze vor Freude. Ja, diese Hotdogs sind verdammt lecker!

Grays Papaya Hotdogs: 612 8th Avenue/ 40th Streeet und 2090 Boardway / 72nd Stteet  – beide 24h offen

Preis: ca. 2,60 Euro

5 Tage New York Insider Tipp: Der beste Hot Dog New Yorks bei Papaya Hot Dogs

5 Tage New York Insider Tipp: Der beste Hot Dog New Yorks bei Papaya Hot Dogs

 

Das Burger Battle

Mein Held findet, dass ein Burger so richtig fettig und deftig sein muss. Deshalb haben ihn die Burger bei Shake Shack überzeugt. Im Prinzip vom Ladenkonzept nichts anderes als McDonalds – eine große Fast Food Kette, welche einem das Essen auf einem Plastiktablett reicht. Doch geschmacklich eben genau das, was er von einem Burger erwartet. Mich hingegen hat es zu Barburger verschlagen. Alles organic, regional und mit vielen individuellen Optionen, seinen Burger zu gestalten. „Viel zu viel Brot“ sagt da mein Held, „Geil – mit Avocado“ sage ich. Dazu noch Fritten und ich bin glücklich.

Für alle, die es deftig fettig mögen: Shake Shack

Für alle, die viele Optionen und organic bevorzugen: Barburger

 

Die besten Street Food Märkte in New York

In New York erwarten dich diverse Streetfoodmärkte. Ich habe während meiner 5 Tage drei davon besucht. City Kitchen hat den Anfang gemacht und war mir besonders sympathisch. In der Nähe vom Times Square befinden sich eine Handvoll netter kleiner Stände in einer stylischen Location. Hummersandwiches, extrem leckere Donuts, Tacos, Pita Wraps und auch Ramen kannst du hier bekommen.

City Kitchen: So – Mi 6.30 – 21 Uhr; Do – Sa 6.30 – 23.20 Uhr, in der Nähe vom Times Square, 700 8th Avenue / 44th Street

Als nächstes ging es zum Gotham West Market, der mich ehrlich gesagt recht kalt gelassen hat. Chia Bowls, Pasta, Pizza Stücken, Eis und Ramen verursachten bei mir nicht den großen Appetit. Das Angebot ist gut, aber ich persönlich fand City Kitchen ein bisschen netter und dann vor allem die Auswahl auf dem Smorgasburg Markt unschlagbar.

Gotham West Market: täglich 10.30 – 22 Uhr, 600 11th Avenue (zwischen 44th and 45th)

Im Sommer findet dreimal wöchentlich der größte Open Air Food Markt Amerikas statt: Smorasburg Um die 100 Stände warten dort auf dich. Schlürfe frischen Ananassaft direkt aus der Frucht, esse Austern, Dumplings, abgefahrene Burger, diverse Dessertkreationen oder japanisches Okonomiyaki. Auf diesem Food Market ist wirklich alles möglich. Einziges Manko: Der Smorasburg ist ein wahres Foodie Mekka und so musst du überall anstehen und viel Geduld mitbringen.

Smorgasburg Market: im Sommer freitags am World Trade center 11 – 19 Uhr, samstags 11 – 18 Uhr, Williamsburg East River State Park, sonntags im Prospect Park am Breeze Hill 11 -18 Uhr

5 Tage New York Insider Tipp: Streetfoodmärkte - The City Kitchen

The City Kitchen

Gesund dinieren – The Butchers Daughter

Nach Burgern, Donuts und Hot Dogs ist es mir schnell danach, mal wieder was Gesundes zu essen und so verschlug es mich zu The Butchers Daugter. Grünkohlsalat, Zucchini Nudeln mit Pesto oder auch vegetarische Burger – wer seine „Sünden“ von 5 Tagen New York ausgleichen will, der ist hier genau richtig.

The Butchers Daughter 19 Kenmare Street und 581 Hudson Street, 8 – 22 Uhr

5 Tage New York Insider Tipps: The Butchers Daughter

 

Das waren sie, meine 31 Insider Tipps für 5 Tage New York. Ich denke, jetzt bist du bestens gewappnet für deine Zeit im Big Apple. Genieß es kulinarisch wie auch kulturell. Lass dich vom Trubel nicht stressen und wenn doch, weißt du jetzt ja auch, wo du wieder zur Ruhe kommen kannst.

5 Tage New York Insider Tipps_PASSENGER X-32

6 Kommentare

  1. Agy

    24. Juni 2019 at 13:41

    Wow – was für tolle Eindrücke, danke für das Fernweh, was mich nun durch den Tag begleitet.

  2. thewritingmadame92

    19. Juli 2015 at 22:51

    die bilder sind wirklich toll! 🙂
    ich fliege auch in etwas mehr als einer woche nach amerika.dort werde ich mir unteranderem auch new york ansehen. hoffe, mir gelingen auch so tolle bilder 🙂

    1. CicoBerlin

      19. Juli 2015 at 23:26

      na da bin ich mir sicher, die Stadt macht es einem leicht;)

  3. sabihass

    17. Juli 2015 at 20:22

    Das hört sich doch nach einer faszinierenden Reise an, wenn ich die 21 geknackt hab wird mein erstes Ziel definitiv das Land der unbegrenzten möglichkeiten sein. Freu mich für dich das du dir deinen Traum verwirklichen konntest. Der Beitrat und auch die Bilder sind toll! Vor allem mag ich das vom Manhatten sunrise!

    1. CicoBerlin

      17. Juli 2015 at 20:24

      na dann hoffe ich, dass du nicht so lange warten musst;) Echt ne super Stadt

Kommentar hinterlassen

Ich stimme zu.