Europa, Gastbloggerin Vanessa H., Portugal, Reisen, Wanderungen

Wandern auf den Azoren: 5 Must Hikes auf Sao Miguel 

Letzte Aktualisierung: 07.01.2024

Mitten im Atlantik – auf dem Weg von Europa nach Amerika, liegen die Azoren. Die Inselgruppe besteht aus neun abwechslungsreichen und vor allem grünen Inseln. Oft werden die Azoren auch als das „Hawaii Europas“ bezeichnet. Geprägt von ihrem vulkanischen Ursprung, bieten sie bizarre Landschaften, eine Vielzahl an Wasserfällen und eine üppige Vegetation – die perfekte Umgebung zum Wandern auf den Azoren. In diesem Artikel widme ich mich der Hauptinsel „São Miguel“ und stelle dir meine fünf Lieblingswanderrouten vor, die du auf keinen Fall verpassen darfst.

Wandern auf den Azoren: das Aktivurlauber Paradies São Miguel

Die meisten Portugal Urlauber fliegen an die Algarve, nach Lissabon oder vielleicht auch mal nach Porto. Doch die Azoren sind seit jeher ein Geheimtipp für Natur- und Wanderfreunde. Eigentlich alle von ihnen starten ihre Reise auf São Miguel und auch wenn die anderen 8 Azoren Inseln wunderschön sind, kann man auch einen gesamten Urlaub nur auf der Hauptinsel verbringen.

Denn São Miguel hat ihren ganz eigenen Charme: Steilküsten und hügelige, quietschgrüne Wiesen wechseln sich mit mystischen Wäldern ab. Die wahre Vielfalt von São Miguel kannst du am besten bei einer Wanderung durch die vielseitigen Landschaften entdecken. 

Wenn du schon einmal gelesen hast, dass die Natur auf den Azoren “üppig” sei, dann ist damit gemeint, dass es alle Pflanzen mindestens im XXL-Format gibt: Farne, die so groß sind wie Palmen, Blätter, die so groß sind wie ein Tisch und Bäume die bis in den Himmel ragen mit Stämmen so groß wie ein Haus. 

Bedingt durch die ganzjährigen milden Temperaturen, den regelmäßigen Niederschlag und den nahrhaften Lavaboden entsteht ein europäischer Regenwald. Der vulkanische Ursprung der Insel zeigt sich auch heute noch – vor allem durch die zahlreichen Kraterseen und brodelnden Thermalquellen.

Im Westen von São Miguel findest du den berühmten Vulkankrater mit zahlreichen Seen wie dem Lagoa Azul und Lagoa Verde. Nicht zu vergessen sind die kleinen Seen rund um den Lago Canario mit einem großartigen 360 Grad Blick über den Westen der Insel. Hier ist das Zentrum für ausgedehnte Wanderungen. Der Osten von São Miguel wird durch Steilküsten im Wechsel mit schwarzen Stränden dominiert. Ein Ausflug zum Lagoa do Fogo lohnt sich nur bei gutem Wetter, ist dann aber umso schöner. Auch ein Besuch in Furnas mit seinen heißen Thermalquellen und botanischem Garten ist ein Muss! 

Hotels & Ferienwohnungen auf Sao Miguel

Bevor die Stiefel geschnürt werden und das Abenteuer Wandern auf den Azoren losgehen kann, muss man erst einmal nach Sao Miguel kommen und sich eine Unterkunft suchen. Aber wo einbuchen, wenn man eine gute Ausgangslage für’s Wanden haben möchte?

Ich empfehle dir ein Hotel oder eine Ferienwohnung in Mosteiros und Umgebung. Denn die Lage ist ideal zum Wandern und außerdem hast du von dort aus den direkten Zugang zur Felsküste und zum Vulkan. Perfekt also für alle Naturliebhaber.

  • SENSI Azoren Nature & SPA*: Dieses Hotel ist wirklich 1. Klasse, sehr luxuriös. Hier kannst du im Spa entspannen und einen fantastischen Ausblick auf’s Meer genießen. 
    Tipp: Man kann im SENSI auch ohne Zimmer nur Frühstücken – toller Service, sehr gutes Essen und der wunderbare Meerblick 
  • Villa Varzea The Black Cabin*: Dieses stilvolle Tiny House liegt in Varzea, einem kleinen verschlafenen Ort. Von hier aus hast du direkten Zugang zum Vulkan und du bist direkt in der Nähe einer wunderschönen Steilküste mit tollem Aussichtspunkt.
  • AirBnB in Mosteiros: Diese Ferienunterkunft liegt direkt am Strand mit einem einzigartigen Blick auf den „wilden Ozean“. Von hier aus sind es keine 5 Meter bis zur Felsküste, ganz in der Nähe von den Natural Pools.
  • AirBnb 7 Cidades Lake Lodge: Diese Unterkunft liegt direkt am See in Sete Cidades! Doch Achtung, die Unterkunft liegt IM Vulkan, daher ist es in der Umgebung oft sehr nebelig. Dafür liegt sie zentral für viele Wanderungen.

Tipps zum Thema Sicherheit und Ausrüstung

Die Azoren sind ein richtiges Wanderparadies. Sehr viele alte, historische Wege wurden für den Tourismus wieder in Stand gesetzt und führen durch das bergige Hinterland und entlang der Steilküsten. Viele Wege sind alte „Eselspfade“, welche auch genau diesen Charakter beibehalten haben: Single Trails, die in Schlangenlinien durch die Natur führen. Dabei gibt es immer wieder alte Bauwerke, wie Aquädukte zu entdecken. Die Wanderwege auf den Azoren sind meist gut markiert, doch das wechselhafte Wetter sollte man keinesfalls unterschätzen. 

Von PASSENGER X empfohlene Wanderausrüstung findest du in unserem Amazon Shop*.

Daher hier einige wichtige Sicherheitstipps zum Wandern auf den Azoren:

  1. Wanderschuhe sind ein Muss: Stelle sicher, dass du robuste Wanderschuhe trägst, da die Pfade oft uneben und vor allem sehr steil sein können. Durch den häufigen Nebel und die starke Bewaldung können die kleinen Pfade oft schlammig und rutschig sein. 
  2. Gehe nie ohne Regenjacke los: Du solltest immer die Wetterbedingungen beachten, denn das Wetter auf den Azoren kann sich rasant ändern. Daher ist es ratsam, immer eine dünne Regenjacke mitzunehmen. Der schnelle Wetterwechsel hat aber auch seine Vorteile: Ist es morgens auf der einen Seite der Insel regnerisch, so kann es ein paar Kilometer weiter auf der anderen Seite schön sonnig sein. 
  3. Wandere NICHT bei Nebel: Es lohnt sich nicht! Bei Nebel verpasst du viele großartige Ausblicke. Gerade rund um den Lago do Canario und den Lago do Fogo kann der Nebel den ganzen Tag festsitzen. Glaub mir, dann lohnt sich die Wanderung nicht. Fahre lieber ein paar Kilometer weiter und wandere dort, wo kein Nebel ist. Du kannst diese Wanderungen bei gutem Wetter viel mehr genießen. 
  4. Markierungen nutzen: Die Wanderwege auf São Miguel sind in der Regel gut markiert: Zwei parallele Balken kennzeichnen den korrekten Weg, ein Kreuz zeigt die falschen Abzweigungen an. Zu Beginn der Wanderwege informiert dich bei den offiziellen Wegen eine Infotafel über den Weg, die Dauer und die Höhenmeter der Wanderung. Schaue dir das genau an.
  1. Respektiere die Natur: Die Azoren beherbergen eine einzigartige Flora und Fauna. Viele Pflanzen sind auf den Azoren endemisch, d.h. es gibt sie nur dort und nirgendwo sonst auf der Welt. Respektiere die Umwelt, bleibe auf den markierten Wegen und hinterlasse keinen Müll.
  2. Proviant und Snacks: In vielen kleinen Dörfern gibt es Restaurants und Imbissbuden. Das azoreanische Fast Food ist ein „Bifana“, welches ganz unterschiedlich ausfallen kann: Es kann ganz simpel ein dünnes Schweinesteak in Sandwichform sein oder aber ein Steak im Brötchen, üppig belegt mit Salat, Ei, Speck und den kleinen Mini-Pommes. Kostenpunkt zwischen 3 und 7 Euro. Allerdings haben wir die Erfahrung gemacht, dass die Öffnungszeiten der Restaurants und Imbissbuden relativ flexibel gehandhabt werden. Daher bietet es sich immer an, Wasser und Snacks dabei zu haben. 

Wandern auf den Azoren: 5 spektakuläre Wanderrouten auf São Miguel

Ich habe für dich meine fünf liebsten Wanderrouten auf São Miguel ausgesucht und beschrieben. Es ist für jeden etwas dabei – aber eins kann ich ganz sicher sagen: Jede Wanderung lohnt sich und hat ihren ganz eigenen Charme. Detaillierte Streckeninfos und die Möglichkeit zur Navigation findest du über die hinterlegten Links bei Komoot. 

Um den Vulkankrater – Wanderung rund um Sete Cidades

Das absolute Wander Highlight auf São Miguel ist sicherlich die knapp 20 Kilometer lange Wanderung über den Vulkankrater rund um Sete Cidades. Doch Vorsicht: Diese Wanderung ist nur bei gutem Wetter und ohne Nebel zu empfehlen. Außerdem solltest du eine relativ gute Kondition haben, denn mindestens die Hälfte der Strecke geht bergauf.

Der Startpunkt ist am Vista do Rei, ein Aussichtspunkt, den du sicherlich auf deiner Reise auf den Azoren besuchen wirst. Hier hast du den besten Blick auf die Seen Lagoa Verde und Lagoa Azul sowie die Stadt Sete Cidades. 

Da du einmal über den Kraterrand um die Seen herum wanderst, wirst du sie im Laufe der Wanderung aus allen Perspektiven sehen. Die gesamte Strecke bietet beeindruckende Panoramen der gesamten Westküste mit ihren idyllischen Dörfern und ermöglicht sogar den Blick auf Ferraria und den Leuchtturm. 

Übrigens: Einige Abschnitte der Route sind Teil der berühmten Azoren-Rallye! Diese findet einmal im Jahr, Ende März, statt. 

Die Wanderung folgt dem Uhrzeigersinn. Die ganze Zeit über kannst du den Kraterrand sehen- dadurch weißt du auch, wie viel du bereits geschafft oder noch vor dir hast. 

Sei darauf vorbereitet, dass diese Tour viel Kondition erfordert, da sie zahlreiche und vor allem langgezogene Anstiege beinhaltet. 

Die Wege sind gut ausgebaut und von Hortensien gesäumt. Links vom Weg weiden Kühe an der Außenflanke des Vulkans, während die innere Seite des Vulkans steil abfällt und bewaldet ist. 

Kurz vor dem Ende der Wanderung erwartet dich ein belebtes Treiben rund um den Lago Canario. Interessanterweise ist es hier sehr oft nebelig und stürmisch. Bei gutem Wetter lohnen sich Abstecher zu den Aussichtspunkten am Lago Canario mit einzigartigen Blicken auf Sete Cidades und die beiden Seen. 

Ein kleiner Wermutstropfen ist, dass die letzten drei Kilometer der Route direkt neben der Straße verlaufen. Es gibt außerdem keine Einkehrmöglichkeiten entlang der Strecke, daher ist es ratsam, ausreichend Proviant mitzunehmen. 

Im Anschluss an die Wanderung bietet sich der Besuch des „Lost Place“ Hotel Vista do Rei an. Das Hotel ist seit über zehn Jahren verlassen und der Zutritt ist offiziell verboten. 

Danach hast du dir eins der besten Bifana der Insel beim Foodtruck „Food & Friends“ verdient.

Wandern auf den Azoren:
Kurzinfos zur Vulkankrater-Wanderung

Diese Wanderung mag auf Grund der Länge von knapp 20km eine Herausforderung sein, aber die Wege sind breit und gut befestigt. Die beeindruckenden Ausblicke und die Möglichkeit, den Vulkankrater zu umrunden, machen die Route zudem zu einem unvergesslichen Abenteuer.

Länge: ca. 19,5 km
Dauer: ca. 5 – 6 Stunden mit Pausen
Startpunkt: Wanderparkplatz Vista do Rei 
Tour auf Komoot

Wasserfälle pur – Wanderung zum Salto da Farinha in Achadinha

Bereite dich auf eine Wanderung vor, bei der nicht nur beeindruckende Wasserfälle auf dich warten, sondern auch viele Höhenmeter. Diese Runde bietet steile An- und Abstiege, jedoch kaum Straßen, sondern nur kleine, idyllische Wanderwege durch Wälder und Schluchten.

Der Ausgangspunkt für dieses Highlight zum Stichwort „Wandern auf den Azoren“ ist der kleine Ort Achandinha. Nachdem du den Ort durchquert hast, geht es steil bergab zum Meer. Der Abstieg führt über Serpentinen in eine malerische Schlucht, wo der Poco Azul und der kleine Wasserfall, Cascata do Risco, auf dich warten. 

In der Schlucht herrschen eine außergewöhnliche Stille und faszinierende Pflanzenwelt. Du kannst hier kleine Abstecher zu Naturpools, Stromschnellen und dem Wasserfall machen. 

Nach dem Überqueren des Flusses über einige Steine schlängelt sich der Weg, gesäumt von Hortensien, wieder steil nach oben. Bist du oben angekommen, hast du eine tolle Aussicht hinein in die Schlucht und auf das Meer. Nun wanderst du durch einen Wald, bevor es wieder steil bergab in die zweite Schlucht hinunter geht. Hier erwartet dich der imposante Salto da Farinha, ein deutlich größerer Wasserfall.

Der Salto da Farinha ist ziemlich bekannt, daher sind dort oft viele Tourist:innen. Hier gibt es auch einen Parkplatz, falls du nicht die komplette Wanderung gehen, sondern nur den Salto da Farinha besuchen möchtest. 

Die Schlucht des Salto da Farinha bietet einen direkten Zugang zum Meer. Viele Picknicktische laden zu einer Pause ein. Allerdings ist es noch schöner, wenn du bis nach unten zum Meer gehst und dort auf den Steinen eine Pause machst. Das Baden ist allerdings aufgrund des starken Wellengangs und der Strömung gefährlich und daher nicht zu empfehlen.

Gestärkt vom Picknick führt der Weg nun wieder steil bergauf aus der Schlucht hinaus. Dieser Anstieg ist schweißtreibend. Jetzt wanderst du oberhalb der ersten Schlucht zurück zum Ausgangspunkt. 

Wandern auf den Azoren:
Kurzinfos zum Salto da Farinha

Diese Wanderung ist perfekt für alle, die Wasserfälle lieben und eine gute Kondition haben!

Länge: ca. 6 km (Achtung: Viele Höhenmeter!)
Dauer: ca. 3 – 4 Stunden mit Pausen
Startpunkt: Wanderparkplatz in Achandinha 
Tour auf Komoot
Offizielle Bezeichnung: Walking trails PR21 SM

Der Wasserkraft auf der Spur – Wanderung am Salto do Cabrito bei Ribeira Grande

Diese abwechslungsreiche 10-Kilometer-Wanderung startet am Salto do Cabrito in der Nähe von Ribeira Grande. Den Wasserfall kennst du sicherlich schon aus den sozialen Medien, denn er ist ein sehr beliebtes Fotomotiv der Azoren. 

Die Wanderung beginnt am Parkplatz des Wasserfalls Salto do Cabrito. Du kannst sie sowohl im Uhrzeigersinn als auch gegen den Uhrzeigersinn wandern. Wir sind gegen den Uhrzeigersinn gewandert und haben direkt mit dem Besuch des Wasserfalls begonnen. Achte darauf, oben zu parken und den steilen Abstieg zu Fuß zu bewältigen. 

Insider Tipp: Den besten Blick auf den Wasserfall hast du, wenn du auf die Steine im Fluss gehst. Erst dann wird deutlich, dass es sogar zwei übereinanderliegende Wasserfälle sind. Wer mutig ist, kann auch im Pool vor dem Wasserfall baden.

Nach dem ersten Fotostopp erwartet dich eine herausfordernde Passage: Zahlreiche Stufen führen steil bergauf. Ein Gittersteg führt dich dicht an den Felswänden entlang und du kannst direkt über dem Wasserfall stehen. Weiter führt dich der Steg über den Zufluss des Wasserfalls. Dieser Abschnitt ist wirklich abenteuerlich und perfekt für alle ohne Höhenangst.

Der Weg führt nun über einige kleinere Brücken und immer entlang einer dicken grünen Wasserleitung durch verschiedene Landschaften. Nach dem Passieren des Energiewerks steigst du bergauf durch den Wald. Neben dem Weg steigt immer wieder Dampf auf und es riecht nach Schwefel. Wenn du vorsichtig auf die Erde fasst, merkst du wie warm sie ist. 

Optional kannst du nun einen kurzen Abstecher zum Staudamm (Barragem Dam) machen. Dort gibt es weitere Stromschnellen und viele alte Mauern sowie die historischen Turbinen des Kraftwerks zu bewundern. 

Die Wanderung führt dich weiter in den kleinen Ort Caldeira mit einem Thermalbad. Mitten im Ort ist ein türkisblaues, brodelndes Becken – dieses ist jedoch zu heiß zum Baden! Die Bademöglichkeit ist im Gebäude daneben! Überall steigt Dampf auf und schafft eine einzigartige Atmosphäre. Hier gibt es auch einige Bänke, was das ganze zum idealen Ort für ein Picknick macht!

Nun geht es entlang einer alten Allee mit Kopfsteinpflastern. Die Landschaft verändert sich und du wanderst durch die Felder – in der Ferne sind Ribeira Grande und die Küste zu sehen. 

Zum Abschluss musst du noch eine wackelige Hängebrücke über den Ribeira Grande passieren bevor du zurück zum Auto kehrst. Leider musst du dafür ein kurzes Stück entlang der Straße gehen. 

Wandern auf den Azoren:
Kurzinfos zum Salto do Cabrito

Diese abenteuerliche Wanderung am Salto do Cabrito steht ganz im Zeichen der Wasserenergie – vom Wasserkraftwerk über den Staudamm hin zu den Thermalquellen. Die Landschaft ist sehr abwechslungsreich: Vom Dschungel, Feldwege und Wasserfälle – alles ist dabei. 

Länge: ca. 10 km
Dauer: ca. 3 -4 Stunden mit Pausen
Startpunkt: Wanderparkplatz Salto do Cabrito
Tour auf Komoot
Offizielle Bezeichnung: Walking trails PRC29 SMI

Der Schmugglerpfad – Wanderung bei João Bom um den Pico do Mafra

Wandern auf den Azoren ist abwechslungsreich. Wasserfälle und Kraterseen habe ich dir schon vorgestellt, die nächste Route führt dich hingegen entlang der Klippen vom João Bom. Schnell wirst du erahnen, warum der Weg bei den Einheimischen als „Schmugglerpfad“ bekannt ist. Die Route verspricht nicht nur atemberaubende Ausblicke auf das Meer, sondern auch ein Abenteuer für Schwindelfreie.

Unsere Wanderung beginnt im charmanten Küstenort João Bom, wo sich der Weg gesäumt von einer Art Bambus durch idyllische, hügelige Felder schlängelt. Danach wird der Pfad schmaler und führt durch einen Wald entlang der Steilküste, wobei du ständig von spektakulären Blicken auf das glitzernde Meer begleitet wirst. Du schwindelfrei und ohne Höhenangst sein. Dann wirst du mit einer einzigartigen Perspektive auf die Steilküste belohnt. 

Der Pfad endet auf Meereshöhe in einer Schlucht, auf der anderen Seite geht es natürlich wieder bergauf!

Merke: Alles was du bergab gehst, musst du auch wieder bergauf gehen. 

Die Anstrengung des Aufstiegs wird belohnt, wenn sich der Blick auf das malerische Mosteiros öffnet – ein Dorf, eingebettet zwischen Hügeln und Meer.

Übrigens: In Mosteiros ist die Steves Sunset Bar  – der beste Platz für einen Sundowner direkt am Meer! 

Schließlich führt dich der Weg über Feldwege zurück in den gemütlichen Ort João Bom. Auf einem Großteil der Strecke wanderst du über kleine Wege, tief durch den Wald und kannst die Fauna der Azoren bewundern – Dschungelfeeling pur! 

Wandern auf den Azoren:
kurzinfos zum Schmugglerpfad

Diese Wanderung an den Klippen vom João Bom rund um den Pico do Mafra bietet nicht nur sportliche Herausforderung, sondern auch die Möglichkeit, die Schönheit der azoreanischen Küstenlandschaft in vollen Zügen zu genießen. Die Route beinhaltet teilweise steile Abschnitte bergauf und bergab. Daher ist sie relativ anstrengend, auch wenn sie verhältnismäßig kurz ist. 

Länge: ca. 5 km
Dauer: ca. 2,5 Stunden mit Pausen
Startpunkt: Wanderparkplatz João Bom 
Tour auf Komoot
Offizielle Bezeichnung: Walking trails PRC 33 SMI

Wanderung durch den Tunnel von Sete Cidades

Ein ganz besonderes Erlebnis auf São Miguel ist die Wanderung durch den Tunnel von Sete Cidades. Diese Route beinhaltet definitiv Nervenkitzel und viel Spannung. 

Die Lagunen von Sete Cidades, als Kraterseen geformt, haben keine natürliche Entwässerung. Um Überschwemmungen zu vermeiden, wurde in den 1930er Jahren ein Entwässerungstunnel erbaut. Mit einer Länge von 1200 Metern, einer Breite von einem Meter und einer Höhe von zwei Metern bietet dieser Tunnel außerdem die kürzeste und einfachste Verbindung vom Inneren des Kraters zur beeindruckenden Steilküste von Mosteiros.

Der Nervenkitzel beginnt, wenn du den dunklen Tunneleingang betrittst und am Ende einen kleinen, stecknadelgroßen Punkt siehst. Dies ist der Ausgang auf der anderen Seite. Im Laufe der Wanderung wird er immer größer und zeigt dir, wie viel du schon zurückgelegt hast. 

Da es ein Entwässerungstunnel ist, watest du teilweise auch durch Wasser – jeder Schritt hallt von den Wänden und dein Echo ist lang zu hören. Die Bauweise aus den 1930er Jahren verleiht dem Tunnel einen charmanten Vintage-Touch. Die Enge des Tunnels und die Dunkelheit erzeugen eine einzigartige Atmosphäre, die jeden Schritt zu einem Abenteuer macht.

Am Ende des Tunnels angekommen, findest du dich Mitten in der Seen- und Berglandschaft von Sete Cidades wieder. Direkt am Seeufer wirst du mit einem atemberaubenden Blick belohnt. Der Kontrast zwischen der dunklen Tunnelumgebung und der üppigen Natur im Krater ist einfach magisch. Anschließend kannst du an der Küste des Lagoa Azul weiter nach Sete Cidades wandern. 

Für diese Strecke brauchst du definitiv eine Prise Abenteuerlust, eine Taschenlampe und Gummistiefel. Je nach Saison ist der Wasserstand unterschiedlich hoch – manchmal reichen auch knöchelhohe Wanderschuhe. Gummistiefel kannst du für ca. 10-15 Euro in der Agriloja  in Ponta Delgada kaufen. 

Wandern auf den Azoren:
Kurzinfos zum Túnel das Sete Cidades

Diese Wanderung durch den Tunnel ist perfekt, wenn du auf der Suche nach einem Nervenkitzel der Extraklasse bist! 

Länge: Eine Strecke 1,2km, insgesamt 2,5 km
mit Abstecher nach Sete Cidades insgesamt ca. 7km.
Dauer: ca. 30min durch den Tunnel
Startpunkt: Parkplatz „Túnel das Sete Cidades“

Karte mit allen Ausgangspunkten der Top 5 Wanderrouten auf São Miguel

Google Maps

Mit dem Laden der Karte akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von Google.
Mehr erfahren

Karte laden

Ich hoffe dir hat meine Auswahl an Wanderrouten gefallen und du planst schon deinen nächsten Urlaub auf den Azoren und insbesondere auf São Miguel.

Weitere Informationen und detaillierte Beschreibungen der Wanderwege findest du bei Visit Azores.


Gastbloggerin Vanessa Hilleringmann
Eigentlich ist Vanessas Lieblingsreiseziel Namibia, dort war sie mittlerweile schon 18 mal. Dieser Leidenschaft hat sie mit Namibialiebe sogar einen eigenen Blog gewidmet. Doch die Welt hat noch viele weitere schöne Plätze zu bieten. Vanessa’s Reiseabenteuer vom restlichen Globus vertextet sie daher für PASSENGER X.

Zu Vanessas Artikeln

Teile diesen Beitrag:

2 Kommentare

  1. Tobias

    23. Februar 2024 at 9:59

    Das sieht ja richtig schön aus! Die Azoren fehlen mir als Inselgruppe noch im Südwesten Europas. Das muss ein Traum dort sein.
    Viele Grüße
    Tobias

    1. Nicole Bittger (Gründerin)

      23. Februar 2024 at 16:05

      Wir können die Azoren nur empfehlen! Super schöne Landschaften und bis heute noch eher ein Geheimtipp:)

Kommentar hinterlassen