Asien, featured, Nepal, Reisen

2 Tage in Kathmandu – Meine Empfehlungen für Sehenswürdigkeiten und Restaurants

Die Annapurna Circuit Wanderung führte mich nach Nepal und damit zum Start der Reise auch in die trubelige Hauptstadt. In diesem Artikel verrate ich dir meine Tipps und Empfehlungen für zwei Tage Kathmandu.

Läuft man durch die kleinen staubigen Gassen, weiß man gar nicht wo man zuerst hinschauen soll. In die vielen Geschäfte, welche die Straßen säumen oder doch lieber nach oben, zu den unzähligen nicht ganz ungefährlich anmutenden Stromkabeln, welche die Straßen regelrecht überdachen?

Kathmandu Kabel

Achtung! Nach vorn schauen: da kommt schon wieder ein Moppet im Slalom durch die Masse an Einheimischen und Touristen gefahren.

Kathmandu ist eine Stadt, die für europäische Verhältnisse erst einmal chaotisch, laut und damit stressig wirkt. Doch es lohnt sich in das Chaos einzutauchen, versprochen! Bevor ich dir meine Empfehlungen für 2 Tage in Kathmandu geben, noch fix ein paar grundlegende Infos zur Reise und Reisevorbereitung.

Reiseführer für Kathmandu

Falls du auch den Anna Purna Circuit wandern möchtest, empfehle ich dir zudem folgende Guides:

Boudhanath Tempel Kathmandu Sehenswürdigkeiten

Wo sollte man in Kathmandu übernachten?

Kathmandu ist eine große Stadt und entsprechend viele Optionen gibt es, um zu Übernachten. Der Stadtteil Thamel ist jedoch unter Touristen am beliebtesten. Hier findest du reichlich Restaurants, unzählige Souvenirläden und auch jede Menge Optionen, deine Trekkingausrüstung noch günstig zu ergänzen.

2 Tage in Kathmandu – Meine Empfehlungen für Sehenswürdigkeiten und Restaurants

Wir haben im Hotel Nepal Home übernachtet. Welches zwar nicht super schön, dafür aber gepflegt und preisgünstig war. Und da uns auf der Wanderung unbeheizte simple Zimmer mit Hock-WC und ohne Dusche erwarteten, war ein vernünftiges Bett und ein voll ausgestattet Badezimmer in Kathmandu schon purer Luxus.

Doch in Thamel gibt es viele Hotels, vielleicht ist ja auch das Hotel Thamel House mit 3 Sternen*, was für dich.

Boudhanath Tempel Kathmandu Sehenswürdigkeiten

Fortbewegung in Kathmandu

Manches kannst du, je nachdem wo deine Unterkunft liegt, zu Fuß erreichen. Für vieles wirst du jedoch ein Taxi brauchen. Davon gibt es reichlich in Kathmandu. Aber Achtung: du solltest dich vorab beispielsweise im Hotel informieren, was für deine geplante Fahrt ein fairer Preis wäre, denn sonst ist die Gefahr recht groß, dass du vom Taxifahrer abgezockt wirst und einen viel zu hohen Preis zahlst.

Die Erfahrung haben wir direkt zum Start machen dürfen, als man uns dreist den doppelten Preis berechnet hat.

2 Tage in Kathmandu – Meine Empfehlungen für Sehenswürdigkeiten und Restaurants


Restaurants für 2 Tage in Kathmandu

In Kathmandu habe ich zum ersten Mal Momos – gefüllte nepalesische Teigtaschen – gegessen und sofort gewusst, dass diese mein Leibgericht während der Reise werden würden. Deshalb empfehle ich dir diese unbedingt auch zu probieren.

2 Tage in Kathmandu – Meine Empfehlungen für Sehenswürdigkeiten und Restaurants_Momos

Internationale Küche

Wer sich noch nicht direkt in an die nepalesische Küche traut, der kann sich ja erst einmal mit dem Mitho Restaurant anfreunden. In dem modern eingerichteten Bistro gibt es sowohl Bowls als auch Wraps und Burger aber auch einige nepalesische Speisen.

Mitho Restaurant, J P Marg

2 Tage in Kathmandu – Meine Empfehlungen für Sehenswürdigkeiten und Restaurants

Nicht ohne meinen Kaffee

Uns war klar, dass wir in Kathmandu nicht wie in Berlin oder London an jeder dritten Ecke mit gutem Kaffee versorgt werden würden. Umso mehr haben wir uns deshalb gefreut, per Zufall einen ganz kleinen feinen Coffee Shop gefunden zu haben. Der ist mir durch den im Fenster stehenden Syphon aufgefallen. Da war mir klar, dass wir doch tatsächlich einen Specialty Coffee Shop entdeckt haben, das Rhino Coffee. Dieses wurde auch sofort zu unserer Standardadresse für unserer tägliche Koffeeindosis.

Adresse:  Jyatha Marg

Specialty Coffee Kathmandu Third Wave _ Rhino Coffee

Frische nepalesische Küche

Frische leckere nepalesische Küche inklusive vegetarischer Option, sehr freundlich serviert und das zu fairen Preisen – das ist genau das, was du im Mahaaja Restaurant erwarten kannst.

Adresse: Jyatha Marg

Auf dem Markt stöbern

Zwischen 6- 20 Uhr findet in der Altstadt der Ason Bazar statt. Gemüse, Gewürze und allerhand bunter Schnick-Schnack werden angeboten. Hier ein Rikscha Fahrer, der ein Schläfchen in der Sonne hält, dort ein mobiler Stand an welchem gerade verhandelt wird und ein paar Meter weiter wehen Gebetsflaggen.

Bei all dem lauten Treiben ist der Markt nichts für gestresste Gemüter, aber definitiv für alle, die Lust haben ein wenig zu stöbern und zu entdecken.

Adresse: Chittadhar Marg

2 Tage in Kathmandu – Meine Empfehlungen für Sehenswürdigkeiten und Restaurants
Ason Bazar Kathmandu _ Tipps für 2 Tage von PASSENGER X


Sehenswürdigkeiten für 2 Tage Kathmandu

Das wohl bekannteste Fotomotiv: der Boudhanath Tempel

Der weiße riesige Tempel umrundet von einem Wall aus Shops und Restaurants ist wohl jedem, der sich schon einmal mit Kathmandu beschäftigt hat visuell über den Weg gelaufen. Ruhig steht er da im Vorort von Kathmandu, umtanzt von unzähligen Gebetsfahnen. Einheimische, Mönche und Touristen umrunden ihn täglich (immer im Uhrzeigersinn) und drehen an seinen vielen Gebetsmühlen. Er gilt als einer der wichtigsten nepalesischen Pilgertempel.

Boudhanath Tempel Kathmandu Sehenswürdigkeiten

Wer dieses Wahrzeichen sehen möchte, kann sich Zeit lassen, denn von außen kann man den Tempel rund um die Uhr bestaunen. Wer ihn jedoch betreten möchte, sollte wissen, dass dies nur bis 18 Uhr möglich ist.

Eintritt: 400 Rupien

Meine Tipps:

  • Genieße die Aussicht auf die Stupa des Tempels von einer der vielen Dachterrassen-Cafés.
  • An den Tagen vor Vollmond, werden am Tempel viele hunderte Kerzen angezündet, dann soll ein Besuch in den Abendstunden besonders schön sein.
Boudhanath Tempel Kathmandu Sehenswürdigkeiten
Cafes am Boudhanath Tempel Kathmandu Sehenswürdigkeiten

Mein Highlight: der Monkey Temple

Fragt man mich, welcher Tempel meiner Meinung nach der sehenswerteste von Kathmandu ist, würde ich den Affentempel nennen. Hat man ihn erst einmal über die unzähligen Stufen erklommen, wartet schon die weiße Stupa mit ihren vielen Fähnchen auf einen. Um sie herum und auf den Gerüsten der Gebetsmühlen turnen Affen. Eine echt grandiose Fotokulisse und zudem ein Ort mit einer großartigen Aussicht auf die Stadt (siehe Titelbild von diesem Artikel)

Eintritt: 200 Rupien

Monkey Temple Sehenswürdigkeiten Kathmandu Tipps für 2 Tage
Monkey Temple Sehenswürdigkeiten Kathmandu Tipps für 2 Tage

So la la: der alte Königspalast

Sicher eines der klassischsten Sightseeing Ziele in Kathmandu, ist der alte Königspalast. Seine Schönheit hat durch das Erdbeben 2015 allerdings stark gelitten und auf dem Gelände, für dessen Zutritt man verhältnismäßig viel zahlt, wird man immer mal wieder angebettelt. Alles in allem würde ich deshalb sagen, dass der alte Königspalast kein Must See ist, aber nice to have, wenn man noch genug Zeit hat.

Eintritt: 1000 Rupien

Königspalast KAthmandu Sehenswürdigkeiten

Traditionelle Begräbnisse und dreiste Affen: der Pashupatinath Temple

Seit 1979 zählt der Pashupathinath Tempel als Weltkulturerbe. Doch damit ist er nicht etwa zum Freilichtmuseum geworden, ganz im Gegenteil: noch heute werden in einer der wichtigsten religiösen Hindu Stätten traditionelle Zeremonien durchgeführt. Seine Lage am Fluss Bagmati, welcher in den heiligen Ganges mündet, macht ihn so besonders. Immer wieder sieht man am Flussufer Rauchschwaden aufsteigen. Die Hindus nutzen diesen Ort als Verbrennungsstätte der Leichen geliebter Angehöriger, deren Asche nach der Zeremonie dem Fluss zugeführt wird. Die in Stoff gehüllten Leichen sieht man als Tourist (Gott sei Dank) nur von weit weg, doch der Geruch vom Rauch und Fluss ist nichts für Zartbesaitete.

Pashupatinath Temple Kathmandu Verbrennungen

Auch sollte man ein wenig Acht geben, denn die Affen, welche an diesem Tempel herumturnen sind meiner Erfahrung nach sehr frech. Sie betteln um Aufmerksamkeit und Essen. Mich hat einer sogar angesprungen. Noch ein typisches Bild in dieser Tempelanlage: posierende Sadhus, die sich für Geld als Fotomotiv anbieten.

Eintritt 1.000 Rupien

Pashupatinath Temple Kathmandu Affen

Garden of Dreams

Wer im trubeligen Kathmandu eine kurze Verschnaufpause braucht, der ist im Garden of Dreams bestens aufgehoben. Auch wenn es sich nur um eine kleine Gartenanlage handelt, kann man hier frische Luft atmen und beim Anblick des mit Liebe angelegten Gartens die laute Hektik der Straßen drumherum verdrängen. Eine kleine grüne Oase inmitten der staubigen Großstadt.

Eintritt: 200 Rupien

Garden of Dreams Kathmandu _ein ruhiger Ort

Übrigens die aktuellen Eintrittspreise zu allen Sehenswürdigkeiten findest du auf der nepalesischen Tourismus Website.

Kommentar hinterlassen