Meine Küche, Rezepte

Rezept: Pflaumenkuchen mit Streuseln

Heute ist es Zeit für einen Kuchenklassiker, ohne den ich nicht durch den Spätsommer komme. Wenigstens einmal in der Saison, muss ich mich einfach an den Herd stellen und diesen leckeren Obstkuchen backen. Der Bayer nennt ihn Zwetschgendatschi, in Berlin ist er besser als Pflaumenkuchen gekannt. Das Rezept kommt von GU und klappt jedes Mal.

Pflaumenkuchen homemade

Ursprünglich ist dies ein Blechkuchen, ich backe ihn aber häufig in einem Springform mit reduzierter Menge, dann können sich immer noch vier Personen satt schlemmen.

Ihr solltet zwei Stunden einplanen. Davon sind nur 35 Minuten Aktivität gefragt, die restliche Zeit muss der Teig gehen.

Zutaten:

Für den Teig:

  • 115 g Mehl, 1 Prise Salz
  • 17 g Zucker
  • lauwarme 60 ml Milch
  • 10 g frische Hefe
  • 17 g warme Butter und 1/3 Ei (zerschlagen und ca. 1/3 nehmen)

Für den Belag:

  • 700 g Zwetschgen oder in Hochdeutsch Pflaumen
  • 43g kalte Butter
  • 35 g Mehl
  • 30 g gemahlene Walnüsse oder auch Haselnüsse
  • 1/3 TL Zimt
  • 45 g brauner Zucker
Und so geht es:
  1. In einer Schüssel werden Mehl, Salz und Zucker vermengt. Die Milch sollte unbedingt lauwarm sein, sonst klappt es mit der Hefe nicht. Also Temperatur testen und bei „lauwarm“ die Hefe in die Milch bröseln. Die Butter in Stücke schneiden und mit in die Milch-Hefe-Mischung geben.
  2. Die Milch-Hefe-Butter-Mischung, genauso wie das 1/3 Ei zum Mehl geben und alles mit der Küchenmaschine durchkneten. Es sollte ein geschmeidiger aber zäher Teig entstehen. Tuch über die Schüssel legen und an einen warmen Ort stellen. Ich wärme den Ofen immer minimal auf (ne Minute auf 50 Grad ), so dass dieser nur warm und nicht heiß ist. Den Teig dort für eine Stunde ruhen lassen.
  3. Jetzt geht es ans Obst. Die Pflaumen müssen entkernt werden und sollten sie noch etwas sauer sein, dann ruhig mit Zucker bestreuen.
  4. Auch die Springform kann schon einmal vorbereitet werden: bitte einbuttern.
  5. Wenn der Teig fertig geruht hat, noch einmal durchkneten und in die Springform legen. Jetzt wird es klebrig: der Teig muss gleichmäßig in der Form verteilt werden.
  6. Nun ist erneut Ruhen lassen gefragt, wieder für 15 Minuten ins Warme stellen.
  7. Die Wartezeit kannst du für die Streusel verwenden. Dafür die kalte Butter in Stücke schneiden und in eine Schüssel geben, Mehl, Zucker, Zimt und gemahlene Nüsse dazu. Das ganze mischen und mit den Fingern so lange verreiben, bis Streusel entstehen.
  8. Den Backofen auf 200 Grad, bei meinem alten Gasofen Stufe 5 einstellen.
  9. Die Zwetschgen auf den Kuchen verteilen. Wer es wie die Profis machen möchte, der fächert das Obst leicht übereinander. Sind alle Pflaumen verteilt und der Teig komplett bedeckt kommen noch die Streusel drüber gestreut.
  10. Ab in den Ofen, für ca. 35 Minuten heißt es jetzt backen. Mit meinem Gasherd heißt das vorsichtig sein, der Kuchenboden wird schnell dunkel, daher lieber auf ein höheres Rost stellen oder im Zweifel sogar ein Blech in eine Ebene tiefer schieben und etwas Wasser darauf geben. Dann kommt die Hitze nicht zu trocken und stark von unten. Für alle Umluftherd-Besitzer – einfach die Zeit abwarten
  11. Und jetzt heißt es raus aus dem Ofen, warten bis man sich nicht mehr den Gaumen verbrennt, Sahne drauf und mhhhhh.

Bon Appetit!

Artikel, die dir auch gefallen könnten:

Reise Rezept: Medus- mein liebster lettischer Kuchen Wenn ich an Riga und das Essen dort denke, dann fällt mir sofort dieser leckere Schichtkuchen ein: Medus. Dem Wechsel aus Honigkuchen und Sahnecreme konnte ich nicht widerstehen - ...
Rezept aus der türkische Küche: vegetarische Zigarren Börek mit Schafskäsefüllun... Eine liebe Freundin hat vor einiger Zeit mal Zigarren Börek mit Schafskäsefüllung für mich gemacht und erst kürzlich noch einmal mit einer Avocadofüllung – mhhh, war das lecker! So...
Rezept Pastéis de Nata – Köstliches aus der portugiesischen Küche Kennst du das: du isst auf Reisen und findest etwas so lecker, dass es dich ganz traurig macht, daheim auf deine Neuentdeckung wieder verzichten zu müssen? Wenn mir das passiert, d...
Rezept: Gerösteter Kürbis mit Feta und Thymian Endlich ist wieder Kürbiszeit. Ja, endlich. Ich liebe Kürbis. Du nicht? Kann ich gar nicht glauben. Es gibt so viele Rezepte, da muss auch eines für dich dabei sein. Lasse mich dir...
  1. saritiv

    14. September 2015 at 3:42

    Oh wie lecker, da hab ich gleich richtig Lust ein Stück zu kosten 🙂

Die Kommentare sind geschlossen.