Meine Küche, Rezepte

Chia-Samen – Warum stehen plötzlich alle so darauf und wie bereitet man sie zu?

In letzter Zeit habe ich auf Instagram und Pinterest ständig diese unglaublich schmackhaft aussehenden Fotos von puddingartigen Frühstücksbechern mit Frucht- und Schokotoppings gesehen und mich immer gefragt: Was zur Hölle ist das nur? Dann habe ich nachgelesen und festgestellt: Das ist Chia-Pudding, der entsteht, wenn man Chai-Samen über Nacht in Flüssigkeit einweicht. Ok, soweit, so gut.

Aber was sind nun Chia-Samen?

Chia-Samen sind schwarze Körner, die angeblich beim Abnehmen helfen sollen, weil sie im Magen weiter aufquellen somit lange satt machen und viele Ballaststoffe enthalten. Aber nicht nur das, Chia-Samen gelten als SUPER Food, weil sie auch noch extrem gesund sein sollen. Voll mit Calcium, Eisen, Eiweiß und Omega-Fettsäuren.

Klingt doch gut, dachte ich mir. Warum nicht mal ausprobieren. Im Bioladen bin ich dann fündig geworden. Ein kleiner Beutel (200 g) kostete 3,49 Euro. Noch ein paar verschiedene Nussmilchsorten dazu eingekauft und Obst für das so schmackhaft aussehende Topping. Und dann hieß es auch schon loslegen. Da die Samen über Nacht einweichen müssen, habe ich mich zu Hause gleich daran gemacht das erste Rezept auszuprobieren.

Schokopudding

Angeblich soll dieser genauso wie „echter“ Sckokoladenpudding schmecken. Das konnte ich mir kaum vorstellen. Also musste das zu allererst ausprobiert werden.

Zutaten:

  • 200 ml Cashewmilch oder deine Lieblingsmilch
  • 3 EL Chia-Samen
  • 1 TL  Kakaopulver
  • 1 TL Ahornsirup oder wer das mag: 1 TL Algarvendicksaft
  • 1/4 TL Zimt

Zubereitung:
Alle Zutaten mischen und gut durchrühren. Dann über Nacht in den Kühlschrank. Um das ganze von Zeit zu Zeit abzuwandeln, kannst du auch zwei Datteln klein mixen und mit dazu geben (dann den Ahornsirup weglassen) oder am morgen eine Banane dazuschnibbeln. Ich habe den Pudding dann mit Blaubeeren und Cashewnüsse geschichtet.

Und wie hat es geschmeckt? Joah, also wie echter Pudding nicht. Das wäre eine Lüge. Aber so übel war es nicht. Wenn man sich an die Konsistenz (etwas glibberig) gewöhnt hat, dann schmeckt es ganz gut.

Chia Rezept - Chiapudding Schokoladenpudding vegan

Das hat mich ermutigt noch ein zweites Rezept auszuprobieren.

Chia Kokospudding mit Mango

  • 4 EL Chia-Samen
  • 200ml Kokosmilch
  • 1 Hand voll Kokosraspel nach Belieben
  • 1 halbe reife Mango

Die Chiasamen mit der Kokosmilch und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Die reife Mango pürieren und in ein Glas füllen. Den Chiapudding darüber. Ein paar Fruchtstückchen kommen oben drauf. Ein TL Kokosraspeln rösten und als Topping über die Mangostückchen streuen.

Chia Rezept Kokospudding mit Mango

Auch dieses Rezept war ok und hat gar nicht so übel geschmeckt. Ich würde den Schokopudding allerdings bevorzugen und werde es mal mit einer zweiten Variante probieren, bei der man alle Zutaten in den Mixer gibt und das ganz nicht erst über Nacht in den Kühlschrank stellen muss.

Achso und zum Thema Abnehmen und Gesundheit: Extrem gesättigt hat es mich nicht. Ich hatte keinen Hunger mehr, aber ich könnte auch nicht behaupten, dass die Chia-Samen in meinem Magen quollen und mich über viele Stunden hinweg satt machten. Und was es mit meiner Gesundheit macht? Keine Ahnung. Aber hey, es hat ganz ok geschmeckt und es gibt auch Rezepte für Pfannkuchen und sogar Brot. Davon werde ich bestimmt mal was ausprobieren.