Reisen, Sabbatical, Solo Reisen, Südamerika

Sch* ist das aufregend: Ich habe gekündigt und gehe wieder auf große Reise

Was ich dir jetzt schreibe löst ein Kribbeln in meinem Bauch aus. Kennst du das, wenn man vor einer wirklich großen Entscheidung steht, die einem keiner abnehmen kann, nur man selbst ist verantwortlich? Oh ja, ich bin aufgeregt. Denn ich habe eine große Entscheidung getroffen und die wird Einiges ändern. Sicher hätten sich viele anders entschieden, als ich es getan habe und ich weiß, es wird nicht nur Vorteile haben, aber für mich ist es trotzdem ganz klar die richtige Entscheidung.

 

Ich habe gekündigt. Der 30. September wird mein vorerst letzter Arbeitstag sein.

Schon als mein sechsmonatiges Sabbatical im letzten Spätsommer dem Ende zuging, wusste ich, dass ich mehr will. Mehr Ausblicke genießen, mehr Menschen kennenlernen, mehr Neues erleben, mehr reisen. Denn entgegen meiner sicher naiven Hoffnung, war mein Fernweh nach sechs Monaten nicht etwa kleiner, sondern ganz im Gegenteil, es war gigantisch angewachsen. Doch daheim wartete nicht nur mein Held sehnsüchtig, sondern auch noch ein Job. Sechs Monate waren abgemacht und die waren nun rum. Zudem war auch mein Erspartes komplett aufgebraucht.

Das war mein Glück

Für meinen Wiedereinstieg ergab es sich, dass ich in einen meiner früheren Bereiche zurück konnte. Mit dem dazugehörigen Chef konnte ich vertraulich über meinen Wunsch – mehr zu Reisen – sprechen. Mein Plan war es, nur für ungefähr ein Jahr weiterzuarbeiten, lang genug, um Geld für meine neuen Reisepläne zu sparen. Nach dem Jahr wollte ich das Unternehmen dann komplett verlassen. Mein Chef war sehr verständnisvoll. Mein Plan blieb erst einmal unter uns. Er wollte mir die Möglichkeit geben, mich im Laufe des Jahres noch anders zu entscheiden. Nun sind neuneinhalb Monate rum und ich habe mich nicht umentschieden. Ganz im Gegenteil, aus der Idee ist ein echter Plan geworden. Ich kündige und werde weiter reisen.

Nun kann ich es sagen.

Vor kurzem habe ich es dem Team auf Arbeit gesagt. Danach habe ich es im Newsletter verraten und heute, heute mache ich es ganz offiziell. Ich habe gekündigt und gehe ab Oktober auf große Reise.  Nach 11 Jahren werde ich das Unternehmen, in welchem ich meine Ausbildung absolviert und welches mich durch ein Fernstudium begleitet hat, verlassen. Ich habe unheimlich viel in dieser Zeit gelernt und auch viele großartige Menschen kennengelernt. Doch mein Fernweh und auch der Wunsch mich beruflich weiterzuentwickeln sind zu groß, um zu bleiben.

Kuendigen und Reisen_Nicole Bittger

Wie sieht die nächste Zeit also aus?

Bis Ende September werde ich in Berlin sein, Reisen stehen in dieser Zeit nicht mehr an. Dafür habe ich die erste Jahreshälfte ja auch schon fleißig genutzt. Immerhin war ich schon in Marrakesch, in Kappadokien, in Kroatien und auch mit dem Camper Van unterwegs. Ich bin nun richtig froh, knapp drei Monate den Berliner Sommer genießen zu können und alle Vorteile des „zu Hause seins“ auszukosten.

Näher dran geht’s nicht. Für den PASSENGER X Newsletter eintragen und einmal im Monat Background Infos zu den neuesten Abenteuern bekommen:



 

Ab Oktober schnalle ich mir dann wieder meinen Backpack auf. Und dann geht es nach…

Ich nehme mir das Abenteuer Südamerika vor. Uhhhii wie aufregend! Bisher war ich noch in keinem Mittel- oder Südamerikanischem Land. Auch meine Spanischkenntnisse begrenzen sich bisher auf „hola“ und „adios“. Aber gut, daran kann ich zumindest noch ein bisschen arbeiten. Ich sollte wohl endlich mal aufhören den VHS Kurs zu schwänzen und anfangen meine Hausaufgaben zu machen.

Südamerika ist groß – alles werde ich nicht schaffen

Vier bis fünf Monate möchte ich reisen. Dafür sollte mein Erspartes reichen. Warum Südamerika? Klar, ich könnte auch Südostasien machen oder Australien. Aber auf meinen Reisen habe ich so viele nette Leute aus Brasilien, Argentinien und Co getroffen, dass mir der Kontinent immer sympathischer wurde und durch deren Erzählungen auch immer reizvoller. Dann fängt man an, Artikel zu lesen und Dokus zu schauen und schon ist man Feuer und Flamme. Zumindest ging es mir so. Doch Südamerika ist riesig. Um halbwegs entspannt reisen zu können, muss ich mich also auf ein paar Länder konzentrieren. Denn alles werde ich nicht schaffen.

Kuendigen und Reisen_Suedamerika_Peru

Photo by Alan Hurt

Meine Reise Route in Südamerika

Nach viel Recherche (für einen ersten Überblick kann ich dir diesen Südamerika Reiseführer * empfehlen) ergibt sich für mich folgender Reiseplan: den Auftakt macht Ecuador. Gemeinsam mit meinem Helden starte ich im Oktober nach Quito, von dort aus wollen wir in den Amazonas, auf die Galapagos Inseln und ein wenig durch das Land. Vier Wochen haben wir dafür geplant.

Ende Oktober fliegt mein Held dann zurück nach Hause, sein Urlaub für 2017 ist dann aufgebraucht. Für mich heißt es dann Solo Reisen. Ab November habe ich bisher eine Idee von einer groben Route, aber gebucht ist noch gar nichts. Bolivien, Peru, Argentinien – das sind die Länder, dich ich mir für die beiden letzten Monate des Jahres vorstellen kann. Ich möchte zum Rainbow Mountain wandern, ein Selfie mit einem Alpaka auf am Machu Picchu schießen, die Salzwüste erleben, die Gletscher Patagoniens bestaunen, mir die Street Art in Buenos Aires anschauen und einen Wein in Menoza genießen. Und dann?

Kuendigen und Reisen _ Bolivien _ Salzwueste

Photo py Ioic Mermilliod

Aktuell ist die Idee nach Weihnachten weiter zu reisen. Zu Silvester wäre ich gern am Strand von Rio. Nicht allein. Sondern mit einer Freundin, die mich auch schon in Japan begleitet hat. Denn die möchte unbedingt nach Brasilien und wenn ich schon mal in Südamerika bin, dann können wir doch auch gleich Brasilien gemeinsam bereisen. Schon jetzt ist klar, wir werden nur einen kleinen Ausschnitt sehen, denn das Land ist einfach riesig.

Mitte Januar/ Anfang Februar, wird meine Freundin dann zurück nach Deutschland fliegen und ich werde mich in den Flieger nach Kolumbien setzen. Das letzte Land auf meiner großen Südamerika Reise. Dort werde ich meinen Helden wieder treffen. Drei bis vier Wochen wollen wir dieses vielfältige Land gemeinsam bereisen. Und dann? Dann geht es gemeinsam zurück nach Hause. Mitte oder Ende Februar 2018 sollte es dann sein.

 

Kuendigen und Reisen _ Suedamerika_Patagonien

Photo by Miguel Mansilla

Sechs Länder, fünf Monate, von Oktober bis Februar, gemeinsam mit meinem Helden, mit einer Freundin und solo – so der grobe Plan.

Die Flüge und Touren für Ecuador werden wir in den nächsten Tagen buchen, alles andere bleibt noch eine Weile offen und vieles wird sich auch erst vor Ort ergeben. Wahnsinn, wie diese Vorfreude kribbelt.

 

Zurück zum Ernst des Lebens.

Ab Ende Februar muss ich versuchen wieder einen Fuß in die Arbeitswelt zu bekommen. Ich stelle mich darauf ein, dass das nicht ganz so einfach wird. Meine Idealvorstellung wäre es mobil zu arbeiten und ggf. auch nur für vier Tage die Woche. So, dass noch genug Zeit für PASSENGER X bleibt. Sogar eine Selbstständigkeit könnte ich mir vorstellen. Online Marketing, Content Management bzw. Personalmarketing – das sind die Bereiche, die ich mir aktuell gut vorstellen kann. Wie nahe ich meiner Idealvorstellung kommen werde? Wir werden sehen. Die Unsicherheit gilt es nun für mich auszuhalten, noch ist es zu lang hin, um sich den Kopf deshalb zu zerbrechen.

 

Jetzt heißt es erst einmal: Inspirationen holen und die Vorfreude genießen.

Wenn du also Tipps hast, zum Reisen in Südamerika, vorzugsweise für Ecuador. Peru, Bolivien, Argentinien, Brasilien und Kolumbien – immer her damit!

Wer selber auf der Suche nach Tipps ist, dem empfehle ich den Südamerika Reiseführer * von Polygott. und dranbleiben, denn am Freitag geht auf PASSENGER X ein Artikel mit

Südamerika Insider Tipps von 12 Reise Bloggern online. Da gibt es sicher viele coole Spots, die dich interessieren könnten.

Und jetzt bin ich gespannt: Was sagst du zu meiner Entscheidung?

 


 

Artikel, die dich auch interessieren könnten:

Das haben meine sechs Monate Sabbatical gekostet

Wenn aus Sabbatical Auswandern wird

28 Kommentare

  1. Sandra

    31. August 2017 at 22:14

    Liebe Nicole,
    Respekt vor Deiner Entscheidung zu kündigen für Deinen großen Traum! Man lebt nur einmal.
    Für Deine Südamerika-Reise kann ich Dir den folgenden Blog empfehlen: http://www.dustyboots.blog. Christiane und Uli waren ein Jahr lang in Südamerika unterwegs und haben viele Tourenvorschläge und Tipps auf der Webseite parat.
    Ich wünsche Dir viel Spass und Vorfreude bei der Vorbereitung eurer Tour!
    Liebe Grüße
    Sandra

    1. Nicole von PASSENGER X

      1. September 2017 at 18:39

      Hey Sandra,
      danke dir für den Blogtipp:) Die beiden waren aus PASSENGER X schon im Interview – ich hab schon mehr als einmal über ihre tollen Wanderungen in Süsamerika gestaunt;)

      Liebe Grüße
      Nicole

  2. Monika und Petar Fuchs

    18. Juli 2017 at 17:26

    Hallo Nicole,
    Ich kann Deine Entscheidung gut verstehen. Wenn einen der Reisevirus einmal gepackt hat, lässt er einen nicht mehr los. Deine Pläne klingen auf jeden Fall sehr interessant. Ich freue mich schon auf Deinem Berichte.
    Liebe Grüße,
    Monika

    1. Nicole von PASSENGER X

      24. Juli 2017 at 15:49

      Danke dir liebe Monika und versprochen: Berichte wird es reichlich geben:)

  3. Franzi

    17. Juli 2017 at 22:08

    Ich freue mich sehr für dich und deine Kontinent Auswahl begeistert mich sehr! Freue mich schon auf all deine Blog posts! Falls du eine gute Sprachschule in Buenos Aires besuchen willst dann google mal Elabaires Ailola Buneos Aires! Ich war super happy mit allem 🙂 Obwohl das argentinische Spanisch mit eines der „Spanischs“ ist das schwere zu verstehen ist als andere. (Aber wunderschön! :))

  4. Michaela

    13. Juli 2017 at 22:42

    Wow, gratuliere zu dieser großartigen Entscheindung. Du wirst Südamerika liebe. Ich bin nun bereits über ein Jahr in Lateinamerika unterwegs, aber für mich gehts in zwei Wochen zurück nach Hause. Wenn du irgendwelche Tipps brauchst , melde dich gerne – ich war ganze 5 Monate in Ecuador 😉

    Liebe Grüße aus Peru,
    Michaela

  5. Stefan

    13. Juli 2017 at 10:38

    Toll! Und beide Daumen hoch! Sicher ist so eine Entscheidung nicht einfach, kenne ich aus eigener Erfahrung. Bei mir ist es der 31. Oktober und auch wenn es gänzlich andere Rahmenbedingungen sind, aber sich selbst „arbeits- und obdachlos“ zu machen, ist schon sehr aufregend… Ich wünsche Dir für den neuen Lebensabschnitt alles Gute und wundervolle Momente auf der anstehenden Reise!
    Love and Peace,
    Stefan

    1. Nicole von PASSENGER X

      13. Juli 2017 at 14:44

      Hey Stefan,

      das hast du gut geschrieben… sich selbst arbeits- und obdachlos machen.
      Wenn es bei dir am 31. Oktober losgeht, wünsche ich dir ebenso eine abenteuerliche Zeit:)
      Genieße es,

      Nicole

  6. Stefanie*

    12. Juli 2017 at 13:04

    Mega! Ich freue mich für dich… Lateinamerika ist so toll. Lerne unbedingt etwas Spanisch. Du kannst auch vor Ort zusätzlich einen kleinen Crashkurs machen. Glaub mir, das wirkt Wunder.
    Nur ein kleiner Tipp, nimm dir nicht zu viel vor.

    Liebe Grüße, Stefanie*

  7. One Million Places

    12. Juli 2017 at 10:29

    Hallo Nicole,
    eine mutige und tolle Entscheidung. Auch wir haben nach unserer 6 monatigen Weltreise nicht das Gefühl gehabt „jetzt reicht es uns mit reisen“. Im Gegenteil – auch wir könnten uns vorstellen, nochmal eine Auszeit zu nehmen und erneut die Welt zu bereisen. Da gibt es noch so viel zu sehen 🙂
    Silvster am Strand in Rio haben wir auch gemacht… und die Galapagos Inseln können wir Dir auch sehr empfehlen. Ein grandioses Reiseziel! Wenn Du magst, kannst Du Dir dazu auch gerne ein paar Inspirationen in unserem Blog holen: https://one-million-places.com/reiseberichte/suedamerika 🙂
    Viele Grüße
    Michael & Sandra

    1. Nicole von PASSENGER X

      12. Juli 2017 at 13:06

      Hey ihr Beiden,

      ach wie cool, ihr wart Silvester in Rio am Strand? Damit seid ihr die ersten, die ich „kenne“, die das schon einmal gemacht haben. Ich schaue gleich mal auf euren Blog. Tipps und Inspirationen sind ja gern genommen:)
      Dann bin ich mal gespannt, ob es bei euch auch noch einen 2.ten Teil der großen Reise gibt. Fernweh scheint ja eher eine chronische Sache zu sein:)
      Liebe Grüße
      Nicole

  8. Bianca

    12. Juli 2017 at 10:06

    Hey Nicole,
    da hast Du einen super Chef, bitte mehr davon! Ich finde es toll, dass Du Deiner Bestimmung folgst – mach das!
    Ich bin 2014 für 3 Monate durch Brasilien gereist und habe davon 6 Wochen an 2 unterschiedlichen Orten Sprachunterricht genommen. Ich hatte während dieser Wochen jeweils bei einer Familie / Einzelperson gelebt, sodass man non-stop die Sprache um sich hatte. So bin ich von A1 zu fast B2 gerutscht im Level. Kann ich Dir daher nur sehr ans Herz legen, gerade dann, wenn Du sowieso so viel Zeit hast 🙂
    Kleiner Tipp zu Brasilien noch: Wenn Du in Rio bist, gibt es sehr günstige Fernbusse auch nach Sao Paulo. Du fährst gerade mal ca. 4 Stunden (was in BR eeeecht wenig ist ;)). SP ist unglaublich spannend, wenn du kulturell und geschichtlich interessiert bist. In Rio selbst habe ich für ein paar Tage in einem Hostel in einer Favela übernachtet – mit Blick direkt auf die Copacabana. Ob das jetzt noch möglich ist, weiß ich nicht, doch wenn Du Dir nen Guide suchst, lass Dich mal auf das Abenteuer Favela ein – es ist hoch interessant.
    Und natürlich besteht Brasilien nicht nur aus Strand: gerade auch im Landesinneren gibt es nahezu paradiesische Flecken, wo man in glasklaren Gewässern schnorcheln und tauchen kann und unter Wasserfällen duschen. Ein paar Dinge habe ich in meinem Blog unter „Brasilien“ aufgeschrieben – fühl Dich eingeladen, darin zu stöbern 🙂
    Viele Grüße und eine tolle Reise!
    Bianca von lebedraussen!

    1. Nicole von PASSENGER X

      12. Juli 2017 at 12:59

      Hey Bianca,

      danke dir für die vielen tollen Tipp, die muss ich mir gleich mal auf meine Brasilien Ideenliste schreiben:) Ich bin ja eh nicht so der Strandtyp, deshalb kommen wir klare Seen, Wasserfälle und aufregende Städte sehr gelegen:) Echt klasse, wie du dein Sprachniveau steigern konntest. So krass werde ich es wohl nicht schaffen, vermute ich mal, aber so ein bisschen Spanisch zu können, das wäre schon sehr cool. Ach ich bin echt gespannt, wie das so wird:)
      So, jetzt gehe ich erstmal auf deinem Blog vorbei schauen:)

      Liebe Grüße
      Nicole

  9. Berna

    11. Juli 2017 at 21:48

    „Die beste Bildung findet ein gescheiter Mensch auf Reisen“ (Goethe)
    In diesem Zitat steckt soviel Wahrheit!
    In diesem Sinne richtige und wichtige Entscheidung! Ich freue mich sehr für Dich. Genieße die Zeit…

    1. Nicole von PASSENGER X

      12. Juli 2017 at 12:45

      Liebe Berna,

      Goethe hatte verdammt recht:)
      Ich würde mich freuen, wenn wir vor meiner Abreise noch einen türkischen Abend hinbekommen.
      Schwarzer Tee, Zigarrenbörek und ganz viel Quatschen mit dir, das wäre toll:)
      Liebe Grüße
      Nicole

  10. Christiane

    11. Juli 2017 at 17:19

    Hey, Gratulation! Wenn du das geldtechnisch auf die Reihe kriegst, ist das die beste Entscheidung, die du treffen konntest.

    Die zeitlichen Ziele sind ja schon recht konkret, bin mal gespannt wieviel du davon tatsächlich in dem geplanten Zeitrahmen umsetzen wirst. Am Ende kommt es ja doch immer anders als man denkt 🙂

    Sag gern Bescheid wenn Du noch Tipps für Südamerika brauchst, da haben wir ja auch so einiges gesehen und erlebt.
    Liebe Grüße und viel Spaß,
    Christiane vom dustyboots.blog

  11. Katharina

    11. Juli 2017 at 14:50

    Das klingt toll. In Süd- und Mittelamerika war ich auch noch gar nicht – die einzige Ecke der Welt, von der ich nichts kenne. Ich bin gespannt auf deine Berichte. Aber MUSST du dir danach wieder eine Festanstellung suchen? Ich weiß leider gar nicht, in welchem Bereich du arbeitest, aber gäbe es nicht auch die Möglichkeit während des Reisens Geld zu verdienen? Mir wurde irgendwann klar, dass ich regelmäßig und viel reisen muss, da ich sonst unglücklich bin und dann habe ich darauf hingearebitet Freiberuflerin / selbstständig zu werden….die beste Entscheidung ever ;-). LG aus D’dorf

    1. Nicole von PASSENGER X

      11. Juli 2017 at 16:31

      Hey Katharina,
      ja die Frage ist berechtigt und die Antwort ist ganz klar nein. Ich muss mir danach keine Festanstellung suchen. Ich könnte mir auch wunderbar vorstellen freiberuflich zu arbeiten.
      Vielleicht ergibt sich in der Zeit was, mal schauen. Cool wäre es auf jeden Fall:)
      Wie hast du den Switch geschafft?

  12. Saskia

    11. Juli 2017 at 14:34

    Ich wusste es! Seit deinem Aufruf zum Round-Up dachte ich mir schon, dass das dein Plan ist. Du hast auf jeden Fall eine ziemlich gute Entscheidung getroffen, wir lieben es hier in Südamerika und haben unsere ursprünglich geplanten 3,5 Monate verlängert und bleiben jetzt bestimmt sechs Monate hier. Liebe Grüße, Saskia

  13. Izabela

    11. Juli 2017 at 13:20

    Hey Nicole,
    Ich hatte 7 Jahre lang Spanisch in der Schule, doch so richtig gelernt habe ich es erst vor Ort. Ich glaube, es bringt dir viel mehr, wenn du dir dort eine Schule suchst. Ich kann dir eine im Herzen Madrids empfehlen. Wäre das eine Option für dich?

    Liebe Grüße
    Iza von Unsettled Destination

    1. Nicole von PASSENGER X

      11. Juli 2017 at 14:00

      Hey Izabela,

      danke dir für den Tipp. Vielleicht suche ich mir dann in Ecuador oder Peru eine Sprachschule. Madrid werde ich vorher nicht mehr schaffen;)
      Aber du hast schon recht, man lernt eine Sprache am besten dort, wo man sie auch braucht.

      Liebe Grüße
      Nicole

  14. Katja Elflein

    11. Juli 2017 at 12:55

    Ich bin nicht gespannt darauf, was andere über deine Entscheidung denken. Jeder wird irgendeinen Rat besitzen, bedauern, dass du gehst, mahnende Worte finden, ein positiven und negativen Neid spüren lassen, dir Glück, Gesundheit und Erfolg wünschen und sich am liebsten selbst hinträumen. Zur letzten Kategorie gehöre ich. ☺. Ich bin gespannt darauf, was du alles über Südamerika direkt vor Ort erfahren und erleben wirst. Robert Jacobi fasst seine Reise in „Der wilde Kontinent“ zusammen. Von Couchsurfen bis Hotelleben ist bei ihm alles dabei. Ich habe super viel Lektüre über diesen Kontinent angesammelt. Nur rein vom Lesen her gefällt mir Ecuador am allermeisten. Dieses kleine Land entwickelt sich stark. Carmen Rohrbach beschreibt in „der weite Himmel über den Himmel“ wie unterschiedlich das Leben der Ureinwohner ist im Vergleich zu dem was wir uns unter ihrem Leben vorstellen, nur weil die Industrie eine heilere Welt mit vielen Farben bunter malt als es wirklich ist. Die Autorin ist allein und zu Fuß durch das Land gewandert und hat im Dorf der Ureinwohner auch gelebt. Ich wünsche dir vom ganzem Herzen eine Reise voller Impressionen.

    1. Nicole von PASSENGER X

      11. Juli 2017 at 14:04

      Hey Katja,
      wow! Danke dir für die tollen Worte.
      Du hast ganz offensichtlich schon viel mehr über Südamerika gelesen, als ich.
      Die Länder bieten ja allerhand. Auf Ecuador freue ich mich tatsächlich auch besonders, deshalb kommt es auch direkt als Erstes auf meiner Route.
      „Der wilde Kontinent“ werde ich mir direkt mal kaufen, klingt wirklich gut und ist sicher perfekt, um mich ein wenig einzustimmen. Ansonsten lasse ich mich einfach mal überraschen von der Vielfalt und den Kontrasten. Ganz lieben Dank für das Mitfiebern:)

      Liebe Grüße
      Nicole

  15. Stefanie

    11. Juli 2017 at 12:24

    Hey liebe Nicole!

    Ich bin mir sicher, dass du die richtige Entscheidung getroffen hast. Wir müssen einfach unserem Herzen folgen, wenn wir es heute nicht tun, wann denn dann? Mein Sabbatical für 5 Monate werde ich 2018 auch für 4 Monate in Südamerika verbringen und bin gespannt von deinen Berichten zu lesen und deine Bilder ab Oktober zu sehen 🙂
    Das wird ganz groß!

    Viele liebe Grüße, Steffi von Blonde For Adventure

    1. Nicole von PASSENGER X

      11. Juli 2017 at 14:14

      Hey Steffi,
      da hast du so verdammt Recht. Wenn nicht jetzt, wann dann? Das Leben gibt einem schließlich keine Garantie, dass all die „später dann mal“-Träume auch wirklich die Chance einer Umsetzung bekommen. Was heute ist, das können wir beeinflussen. Klingt vielleicht etwas abgedroschen, aber genau so ist es. Ich mache das ganz nach Paula Modersohns Motto „Mein Leben soll ein Fest sein“. Und für mich ist eine der größten Freuden das Reisen. Also feiere ich das, so lang ich mir das leisten kann. Eine günstige Party ist das ja nicht gerade, lach. Ab wann geht denn dein Sabbatical los?

  16. Julia

    11. Juli 2017 at 12:16

    Bewundernswert!!!

  17. Claudia

    11. Juli 2017 at 12:15

    Hallo Nicole,
    wow, deine Pläne hören sich fantastisch an! Da könnte ich sofort meine Koffer packen und mitreisen. Viele der Länder, die du besuchen wirst, haben wir auf unserer Weltreise auch besucht. Wir waren 2,5 Monate in Südamerika. Für Kolumbien und Brasilien blieb leider keine Zeit, und auch nach Patagonien haben wir’s nicht geschafft.
    Toll, dass ihr ganze vier Wochen in Ecuador habt! Die würden wir wahrscheinlich komplett auf den Galapagos-Inseln verbringen, weil uns das Tauchen und die außergewöhnliche Flora und Fauna so begeistert hat. Aber es ist natürlich nicht das günstigste Reiseziel… Aber auch der Amazonas ist sicher fasznierend, genau wie eine Vulkantour oder ein Ausflug von Quito zum Äquator, wo man tolle Tricks mit Wasser machen können soll.
    Glückwunsch jedenfalls zu deiner mutigen Entscheidung! Du wirst sie sicher nicht bereuen und für’s Arbeiten hast du dann ja immer noch 30 Jahre Zeit 😉
    Herzliche Grüße aus Hamburg
    Claudia

    1. Nicole von PASSENGER X

      11. Juli 2017 at 14:19

      Hey Claudia,
      danke dir für deine lieben Worte:)
      Ja ja, die Galapagos… da werde ich sicher jeden Tag furchtbar früh aufstehen, schon allein, um die Zeit dort voll auszuschöpfen. Denn du hast Recht, günstig sind die nicht gerade und so werden wir dort sicher nicht mehr als 5 Tage verbringen.
      Und auch damit hast du Recht „Für’s Arbeiten hast du dann ja immer noch 30 Jahre Zeit“. Eben. Zeit zu Arbeiten wird genug bleiben. Ich freue mich also schon riesig und werde sicher nochmal auf eurem Blog „Weltreize“ vorbeischauen, wenn es in die detaillierte Planung geht, da finde ich sicher noch ein paar tolle Tipps:)
      Liebe Grüße
      Nicole

Kommentar hinterlassen