Reisen

Neues Jahr, neue Abenteuer – meine Reisepläne 2017  

Seit meinem sechsmonatigen Sabbatical im letzten Jahr, ist das Fernweh unerträglich riesig. Hatte ich vor Reisestart noch gedacht, ich könnte es durch die vielen neuen Eindrücke stillen, kann ich jetzt nur schmunzelnd den Kopf über mich selber schütteln. Wenn man so wunderschöne Ort gesehen hat, dann setzt man sich nicht daheim auf die Couch und denkt “Das war schön, das reicht jetzt”.

Nein, man kommt zu Hause an, kann sein Glück gar nicht richtig fassen, so tolle Orte gesehen, so großartige Menschen getroffen und so einmalige Momente erlebt zu haben. Dann packt man aus, freut sich über die gewohnte und heimelige Umgebung und beginnt erst einmal all die gewonnenen Eindrücke zu verarbeiten. Doch es dauert nie lang, da beginne ich mich tief in meinem Inneren nach dem nächsten Abenteuer zu sehnen. Das Fernweh packt mich dann schon wieder. Ja, ich weiß, die Welt ist so riesig, man wird nie alles sehen können, das ist klar. Aber wie war das:

“I havn’t seen everything. But it’s on my list” Susann Sontag

Das könnte zu meinem Lebensmotto werden. Denn kaum sind die letzten Reisen gedanklich verarbeitet, will ich wieder los, neue Orte entdecken. Klar also, dass auch trotz der diversen Abenteuer im letzten Jahr, jetzt schon viele Ideen für das gesamte Jahr 2017 durch meinen Kopf geistern. Da nehme ich Jessys Blogparade zum Thema Reisepläne 2017 doch gern zum Anlass, um dich in meine Vorhaben einzuweihen.

Saechsische Schweiz von Passenger-XMir stellte sich die Frage, welche Orte ich mit meinem Budget und meinen Urlaubstagen entdecken kann. Die Challenge heißt: möglichst viel über das Jahr verteilt reisen, so dass mein Fernweh immer wieder freundliche Spritzen bekommt und ich nicht ein Dreivierteljahr ohne Dosis auskommen muss. Zeitgleich aber nicht nur Kurztrips unternehmen, sondern auch mal in Ruhe durch ein Land reisen können. Ein bisschen Deutschland, ein bisschen Europa und gern auch weiter weg wäre toll. Anspruchsvoll? Größenwahnsinnig? Reisesüchtig!

Also mal Klartext zum Thema Budget.

Von wegen, über Geld spricht man nicht und so. Meine Auszeit und das viele Reisen haben mein Konto geleert. Wie viel mich die sechs Monate genau gekosten haben, hatte ich dir nach meinem Sabbatical erzählt. Da ich kein Lotto spiele, bleibt also nur das gute alte Sparen. Seit meinem ersten Tag zurück im Job, im September 2016, mache ich genau das. Da sich meine Fixausgaben nicht erhöht haben, ich immer noch fast alle täglichen Strecken mit dem Fahrrad zurück lege und wir nicht in eine teurere Wohnung umgezogen sind, bleibt tatsächlich jeden Monat eine ganz passable Summe übrig. Die ersten Euros sind direkt für meine Riga-Tallinn-Reise im November draufgegangen. Gut investiert, wie ich finde. Seit Dezember kann ich mit 500 €, die das Monatsende überleben, kalkulieren. Ich sag ja: das ist eine ganz passable Summe.

Das Budget ist klar. Wo geht es nun hin?

Auf meinem Gesicht zeichnet sich gerade ein fettes Grinsen ab, denn ja, die ersten Reisepläne sind fix und die Vorfreude jetzt schon groß.

Der März – eine Überraschung

Reiseziele 2017 PaarurlaubMein erster Urlaub in 2017? Sechs Tage, Ende März. Das Ziel steht auch schon, Flüge sind gebucht, die Unterkunft angefragt. Mir kribbelt es schon in den Fingern. Aber noch kann ich dir nicht verraten, wo es hingeht. Denn meine erste Reise in 2017 wird keine Soloreise, sondern ein Pärchending. Das wird eine Überraschung zum Geburtstag meines Heldens und der liest hier ja auch immer mal mit. Sagen wir mal so: es wird wärmer als bei uns, es ist keine Insel, ich war dort noch nie und die Kultur ist eine ganz andere. Gemein von mir, nicht mehr zu verraten, ich weiß. Ende Januar lüfte ich das Geheimnis, versprochen.

Solo unterwegs im Mai

Die vielen Feiertage im Mai und Juni machen eine urlaubstagefreundliche Planung möglich, das muss natürlich genutzt werden. Mein Freund kann in dem Zeitraum nicht frei nehmen, also werde ich allein mit dem Backpack auf Erkundung gehen. Um den im März strapazierten Geldbeutel im Mai nicht schon wieder voll auszureizen, hatte ich an Osteuropa gedacht. Gut zu erreichen, von mir bisher noch stark vernachlässigt, mit wunderschönen Landschaften ausgestattet und auch noch günstig zu bereisen.

Perfekt.

Also geht es *trommelwirbel* nach: Rumänien. Oder doch nach Kroatien? Ähm, ja, da muss ich mich noch entscheiden. Lieber die romänischen Karpaten oder doch der Plitvicka Jezera National Park in Kroatien? Eines von beiden wird es auf jeden Fall.Kroatien, Wasserfall Plitvicka Jezera National Park(Bildquelle)

Und weil ich ja doch nie genug bekommen kann und groß träume, werde ich direkt vor Rumänien/Kroatien noch einen Wunsch von meiner Bucketlist erfüllen: einen Ballonflug über das geisterhafte Felsgebirge Kappadokiens.

Kappadokien? Das ist in der Türkei, stimmt, das ist nicht Rumänien. Ich werde von Berlin aus nach Kayseri fliegen. Ein paar Tage Zeit haben, durch die Täler der Tuffgesteine zu wandern, mir die abgefahrene Höhlenarchitektur anzuschauen und eine Ballonfahrt im Sonnenaufgang zu unternehmen. Einmal die Höhenangst überwinden, in den Ballon steigen und über die Felsformationen fliegen, wenn der klare Morgenhimmel von der Sonne eingefärbt wird. Abenteuer!

17 Tage habe ich insgesamt für diese abgefahrene Solotour: von Berlin nach Zentralanatolien weiter nach Osteuropa.

Kappadokien(Bildquelle)

August – Schon einmal von Nürnberg nach Dresden gelaufen?

Vielleicht geht es dir wie mir? Ich laufe in Urlauben immer deutlich mehr als daheim. In China habe ich täglich locker 25 km zu Fuß zurückgelegt. In den schweizer Bergen bin ich den Aufstieg zu meiner Unterkunft direkt zweimal am Tag hoch und runter. Im Schnitt habe ich in meinen sechs Monaten Auszeit täglich 15-20 km zu Fuß gemacht. Einfach so. Es gab eben viel zu entdecken.

WandernDaheim in Berlin radel ich zwar viel und lauffaul bin ich auch nicht, aber die zehn Kilometer knacke ich nur beim Joggen. Für längere Strecken fehlt die Zeit und auch irgendwie die Motivation. Dabei sieht man doch beim Gehen viel mehr, als unterwegs mit Bahn oder Auto.

Was hat das mit meiner Urlaubsplanung 2017 zu tun?

Naja, ich habe schon eine Weile die Idee, eine ordentliche Strecke durch Deutschland zu laufen. Konkret will ich zwei Wochen lang jeden Tag ca. 15-20 km zurücklegen. Vielleicht wird es die Strecke von Nürnberg nach Dresden, da bin ich mir noch nicht sicher. Doch es geht nicht nur um meinen Spaß. Die Challenge geht noch weiter.

Mein Lauf soll auch einen sozialen Impact haben.

Ich werde 1.000 Euro Budget für Unterkünfte und Verpflegung auf dieser Wanderschaft einplanen und alles, was ich am Ende nicht ausgegeben habe, spenden. Dabei werde ich nicht nur sparsam sein, sondern versuchen, so oft wie möglich kostenlos zu nächtigen und zu speisen.

Couchsurfing wird ein Thema sein, aber vielleicht findet sich ja der ein oder andere, der ein Mahl ausgibt. Denn damit tut der potentielle Gastgeber ja gleich zwei Mal was Gutes: Einmal lädt er mich ein, aber vor allem spendet er dadurch indirekt auch noch.

Ich laufe also für den guten Zweck. Entdecke dabei einen Teil Deutschlands, treffe hoffentlich viele nette Menschen, die nicht nur mich supporten, sondern damit auch immer eine soziale Einrichtung unterstützen.

Wenn es an der Zeit ist, werde ich versuchen die Aktion online ein bisschen zu promoten. Vielleicht kommen so zu meinem Startbetrag weitere Spenden zusammen. Wäre doch großartig.

Na, was sagst du dazu?

Hast du vielleicht sogar schon eine Idee für die Strecke, den Spendenzweck oder willst du dich schon einmal als Helfer auf meiner Strecke anmelden? Dann hinterlasse einen Kommentar unterhalb des Artikels oder schreibe mir eine Mail.

Mit dem August ist das Jahr noch lange nicht rum. Schauen wir mal, was sich noch so für Reiseabenteuer im Laufe des Jahres ankündigen werden;)

Wenn du mehr zu meinen bisherigen Abenteuern lesen willst, dann klick dich doch mal in meine Weltkarte und suche dir den Ort raus, der dich am meisten interessiert. 

Artikel, die dir auch gefallen könnten:

Ecuador: Warum ich den Nebelwald von Mindo so großartig finde Noch frisch bepackt mit den Eindrücken von acht Tagen Galapagos, verschwenden wir nicht viel Zeit und machen uns nach einer Nacht im wuseligen Quito direkt weiter zum nächsten Natu...
8 Restaurant Tipps in Zagreb – von Frühstück bis zur deftigen Hausmannskost ... Wenn du deine Zagreb Reise so richtig genießen willst, gehört nicht nur Sightseeing, sondern auch gutes Essen dazu. Deshalb verrate ich dir in diesem Artikel meine liebsten Zagreb ...
Empfehlungen für ein Wochenende in Brüssel Brüssel, die zweisprachige Hauptstadt Belgiens, der Sitz des Europäischen Parlaments, die Hochburg des Comics. Ich war für zwei Tage mitten drin. Viele Dinge standen auf meiner To ...
Die 9 coolsten Tipps für dein Wochenende in Zagreb Während eines Städtetrips in Zagreb kann man einiges erleben. Immerhin ist die knapp 800.000 Einwohner Metropole, sowohl die größte Stadt Kroatiens als auch die Hauptstadt des schö...

4 Kommentare

  1. 73 Reise Experten verraten ihre Top Reiseziele in 2017 - Yummy Travel

    2. März 2017 at 1:26

    […] „Kappadokien? Das ist in der Türkei, stimmt, das ist nicht Rumänien. Ich werde von Berlin aus nach Kayseri fliegen. Ein paar Tage Zeit haben, durch die Täler der Tuffgesteine zu wandern, mir die abgefahrene Höhlenarchitektur anzuschauen und eine Ballonfahrt im Sonnenaufgang zu unternehmen. Einmal die Höhenangst überwinden, in den Ballon steigen und über die Felsformationen fliegen, wenn der klare Morgenhimmel von der Sonne eingefärbt wird. Abenteuer!“ Passenger X […]

  2. DieReiseEule

    18. Januar 2017 at 22:17

    Falls du durchs Rhein-Main-Gebiet läufst, biete ich dir gerne Obdach und ne Mahlzeit an. Sofern ich nicht gerade selbst unterwegs bin. Wenn sich die Pläne konkretisieren, kannst du dich bei mir gerne per Mail melden.
    Es grüßt
    DieReiseEule, die immer noch ganz begeistert über dein Grönlandabenteuer ist…

    1. Nicole von Passenger-X

      19. Januar 2017 at 7:47

      Oh das ist ja wunderbar! Danke dir für das liebe Abgebot, das merk ich mir schonmal☺️
      Und es freut mich riesig, dass dich Grönland so begeistert. Ich hänge noch mit einem abschließendem Artikel und Video hinterher, aber die gibt es dann auch bald:) Dann nehm ich dich nochmal mit ins Land des Eises:)

Kommentar hinterlassen