Europa, Reisen, Städtetrip, UK

London – mehr als nur Fisch and Chips?

London? Ja, London!

Tatsächlich geht es heute mal nicht um ein Restaurant in Berlin, sondern in London. Da ich dort gerade eine Woche verbracht habe, darf ein kurzer kulinarischer Kommentar natürlich nicht fehlen.

Allgemein ist England nicht gerade für gutes Essen bekannt, viel fettig frittiertes wie Fish&Chips und überhaupt, was haben die schon an eigener Küche? Naja, gut English Breakfast natürlich. (beispielsweise im ImliStreet )

English Breakfast

Doch das ist noch nicht alles! London hat immerhin mehr als 8 Mio Einwohner und ein beträchtlicher Teil davon hat seine Wurzeln in anderen Ländern rund um den Globus verteilt. Und wie das so ist, wenn eine Stadt multikulturell ist, die Restaurants und Gerichte passen sich im Laufe der Zeit an.

Indian Curry

Und wo findet man diese neuen Köstlichkeiten nun? Also am besten sucht man die Märkte und nicht die Restaurants auf. Der Borough Market ist mein ganz persönliches kulinarisches Highlight.

Borough market

Von vegetrarisch indischem Curry, über frisches Brot, Kuchen und Schokolade bis hin zu Beef-Sandwiches – so viel kann man gar nicht essen, wie man hier Appetit bekommt.

Abwechslungsreich zeigt sich auch der Camden Market.

Camden Market

Hier findet man neben allerlei Food-Ständen auch Kleidung und Schmuck, also wunderbar um am Sonntag zu bummeln.

Eine kleine Warnung muss noch sein: am Wochenende ist es auf den Märkten wirklich voll. Wer in Ruhe speisen möchte sucht den Borough Market am besten in der Woche auf.