Europa, Italien, Reisen

Tauchen in den Gewässern um Elba

2011 verschlug es mich mit meinem Vater zum Tauchen nach Elba. Ich muss zugeben, wäre da nicht das Tauchen, Elba hätte nie auf meiner Reiseliste gestanden. Also Glück gehabt, dass mir diese charmante Insel dann doch nicht entgangen ist.

Wir sind mit dem Auto angereist, das ist von Berlin aus ein ordentliches Stück. Mit Fahrerwechseln, Pausen und Fährfahrt kommt man auf 16- 17 Stunden. Da braucht es ein gutes Proviantpaket und eine feine Auswahl an Musik. Mein Vater überraschte mich damals mit einer Best-Of Playlist meiner Jugendlieblingssongs. Wer hätte gedacht, dass er sie noch alle wusste. Vermutlich hat er zu der Zeit ein akustisches Trauma erlitten, als die Backstreetboys zum 1.000 Mal durch mein Jugendzimmer dröhnten. Also so kann man eine lange Autofahrt auf jeden Fall gut durchhalten.

Ist die Anfahrt geschafft, dann wartet dieser süße Insel auf einen: ElbaElba bietet neben sehr gutem Eis, auch die ein oder andere Sehenswürdigkeit, wie beispielsweise die vielen architektonischen Zeugen aus der Zeit Napoleons Exils. So wie seine Sommerresidenz, die Villa in San Martino. Übrigens die Flagge von Elba (mit den drei goldene Bienen) wurde auch von Napoleon entworfen. Mehr Infos rund um Napoleon auf Elba findet ihr hier.Napoleons Exil auf Elba Vom Tauchen gibt es an dieser Stelle leider kaum Bilder, der Urlaub ist immerhin 2011 gewesen, da hatte ich noch nicht ständig die Kamera bereit und war auch noch nicht nach Unterwasserbildern süchtig;) Aber immerhin, einen Seestern kann ich euch bieten.Seestern im MittelmeerMoränen und Skorpionsfische haben wir auch gesehen, leider ohne Foto. Aber hey: ihr seid doch alle fantasievoll, dass kann man sich ja vorstellen:P Dafür gibt es noch ein Tauchbild zum Beweis.Tauchen auf ElbaIch kann den September als Reisezeit für Elba sehr empfehlen. Es ist sonnig, aber die brütende Hitze ist es eben nicht mehr. Für so einen „17-27-Grad-sind-ok-Typ“ wie mich war das perfekt.