Afrika, Ägypten, Reisen

Tauchurlaub mit Erfolgsgarantie: Ägypten

Das Meer ist der letzte freie Ort auf der Welt.

Ernest Hemingway

Und wer kein Seefahrer ist, der wird halt Taucher und genießt so die Freiheit.

Als mich der Drang nach Schwerelosigkeit und Neoprenduft zuletzt überkam, entschieden mein Buddy und ich mich für einen Tauchurlaub in Ägypten. Das Land bietet viele Tauchspots, da kann die Wahl für den genauen Ort schon einmal schwerfallen. Unsere Destination sollte schlussendlich Hurghada werden.

Rotfeuerfisch

Rotfeuerfisch

Hurghada liegt am Roten Meer, welches mit mehr als 1.000 Arten wirbelloser Tiere und über 200 Arten von Weich- und Hartkorallen eine unfassbare Artenvielfalt bietet, da freut sich doch das Taucherherz. Um diese Vielfalt genießen zu können, muss man kein Tauchprofi sein, selbst Tauchanfänger wie ich oder auch Schnorchler kommen hier auf ihre Kosten. Direkt an der Strandpromenade der vielen Hotels gibt es einige Tauchbasen, bei denen man sowohl einen Guide in Anspruch nehmen, als auch nur die Ausrüstung ausleihen und auf eigene Faust lostauchen kann. Von unserem Hotel aus waren es gerade einmal 30 Minuten Fußweg bis zur Tauchbasis direkt am Hausriff Makadi Bay.

Masken-Falterfisch

Masken-Falterfisch

Wer dennoch gern weiter hinaus aufs Meer möchte, der trägt sich einfach bei einer der vielen Tauchbasen für einen Ausflug ein, Angebote gibt es hier genug.

Annemonenfisch

Annemonenfisch

Da ich keine besonders gute Unterwasserfotografin bin, kann ich euch an dieser Stelle leider nicht noch mehr visuelle Eindrücke bieten. Eine kleine Auflistung meiner Artensichtungen, soll es hier dennoch geben:

  • Skorpionsfisch
  • Muränen
  • Seepferdchen
  • Papageienfisch
  • Wasserschlangen
  • Rochen
  • Seenadeln
  • Flötenfische

Wer es weiter aufs Meer hinaus schafft, der kann sich natürlich an einem noch größeren Artenreichtum rund um die diversen Wracks und Riffe erfreuen. Eine gute Übersicht gibt hierzu der Tauchreiseführer Rotes Meer.

Ich hatte also einen wirklich gelungenen Tauchurlaub und das, obwohl meine Tauchgänge nie mehr als max. 22 m Tiefe hatten.

 

Ein kleiner Hinweis noch am Rande:

In Ägypten ist das Reisen nicht ganz unproblematisch, ist die Gefahr für Terroranschläge seit der Januarrevolution schließlich erhöht und sorgt der Umbruch im Land häufig zu angespannten Situationen. Hotelanlagen an den Stränden sind nicht nur überwacht, sondern auch durch Mauern begrenzt und gesichert. In Gefahr begibt man sich dort also nicht. Ob es moralisch richtig ist, in ein Land zu reisen und seine touristischen Highlights zu genießen, während es in einer solchen Krise steckt? Hierzu gibt es verschiedene Meinungen, die Frage muss schlussendlich jeder für sich selbst beantworten. Beim Auswärtigen Amt könnt ihr euch immer über die aktuellsten Hinweise und Warnungen für Ägyptenreisen informieren.