Berlin, Mein Berlin

Lisas Tipps für Alt-Treptow & Oberschöneweide

Lisa, die politisch interessierte Studentin der Wirtschaftskommunikation, ist die Art Mensch, die unkompliziert ist und dich trotzdem bei jedem Treffen zum Nachdenken bringt. Einfach weil sie sich für so viele Dinge interessiert und engagiert. Du willst über Politik diskutieren? Bitte, Lisa kann garantiert auf hohem Niveau mithalten. Du sitzt unmotiviert auf deiner Couch und brauchst eine Inspiration? Hier ist sie!

Ehemals Vorsitzende eines riesigen Vereines, Sängerin einer Big Band, begnadete Fotografin, Change-Expertin, begeisterte Wanderin und Kommunikationsprofi – alles in einer Person.

Du verstehst jetzt sicherlich, warum ich innerlich gejubelt habe, als sich Lisa meldete und mir anbot mir „ihr Berlin“ zu zeigen. Mir war gleich klar: die Frau weiß bescheid, die wird mir wahre Geheimschätze zeigen. Und genau so war es dann auch.

Die 27 Jahre alte, gebürtige Lichtenbergerin wohnt inzwischen in Neukölln, geht aber seit 2010 in Oberschöneweide zur Uni und der Großteil ihrer Familie wohnt auch dort um die Ecke. Kurzum: hier verbringt Lisa viel Zeit, das ist ihr wahrer Kiez. Deshalb hat sie mich auf unserer Tour zu ihren

Insider Tipps für Alt-Treptow und Oberschöneweide

mitgenommen und richtig schöne Spots gezeigt. Ja, sie hat es geschafft mich zu überraschen und ich wette, das schafft sie bei dir auch. Legen wir also, wie immer an dieser Stelle, mit der Frage nach dem liebsten Ort zum Start des Tages los:

Das beste Frühstück in Alt-Treptow

Mein Berlin: Lisas Tipps für Alt-Treptow & Oberschöneweide, Frühstück im Black SheepAls wir uns treffen, zeigt sich Berlin von seiner verregneten Herbstseite. Lisa lockt mich zu ihrem ersten Tipp nach Alt-Treptow. Ein eher unscheinbarer Teil der Stadt. Auf meinem Weg begegnen mir Ur-Berliner Gesichter, keine bärtigen Skinnyjeansträger und auch keine Jutebeutel. Bis ich in das Black Sheep eintrete.

Lisa wartet schon und grinst mich an. Ja richtig, das hier erwartet man nicht, wenn man vom S-Bahnhof Treptower Park herläuft. Ein veganes stylisches Café, mit jungem, trendbewusstem Publikum und tätowierten, lässigen Angestellten. Hervorragende Bagels und Wraps sowie eine feine Kuchenauswahl stehen auf der Tageskarte.

Mein Berlin: Lisas Tipps für Alt-Treptow & Oberschöneweide, veganes Frühstück im Black Sheep

Ich bin erstaunt. Wie ist sie nur auf diese kleine Perle gestoßen? Gemeinsam mit ihrer Schwester, die in der Schule um die Ecke arbeitete, suchte sie vor einiger Zeit nach einem veganen Café in der Nähe. Und so fanden sie das Black Sheep. Damals haben sie gedacht „Oh mein Gott, wie schön ist das denn?“. Ich kann auch heute nur sagen: Recht hatten sie.

Das vegane Café Black Sheep findest du in der Bouchestr. 15.

Öffnungszeiten: Montag – Freitag: 8 – 18 Uhr, Samstag: 9 – 18 Uhr, Sonntag: 9 – 15 Uhr

Der Lieblingsladen

Lisa ist keine Shoppingqueen. Ständig zig neue Sachen nach dem letzten Schrei kaufen? Das ist nicht so ihr Ding. Schließlich habe man ja doch mehr Sachen im Schrank, als man anziehen könne. Zwei Läden möchte sie mir dennoch zeigen, denn die sind ihre Tipps für Alt-Treptow und Oberschöneweide. Den süßen Second Hand Shop Vintage Berlin, in dem du vom 20er-Jahre-Kleid bis zur 80er-Jahre-Krawatte wirklich alles bekommst. Gut sortiert, ohne Kellermuff und direkt ein paar Meter weiter vom Black Sheep.

Mein Berlin: Lisas Tipps für Alt-Treptow & Oberschöneweide, Second Hand Shopping bei Vintage Berlin

Vintage Berlin findest du in der Karl-Kunger-Strasse 54.

 Öffnungszeiten: Montag – Freitag 12 – 19 Uhr, Samstag 11 – 16 Uhr

Outdoor Spezialist - Mein Berlin: Lisas Tipps für Alt-Treptow & OberschöneweideIhre zweite Shopping Empfehlung erklärt sich von selbst, wenn man weiß, dass Lisa echte Entspannung vor allem in der Natur findet: ein Outdoorspezialist. Kleiner, aber auch viel entspannter als „Globetrotter“ ist „Peak“. Als wir über die Eingangsschwelle treten, werden wir schon mit einem fröhlichem „Hallöchen, wat kann ick euch Jutes tun?“ begrüßt. Für mich reicht das, um zu verstehen, warum Lisa den Laden mag. Hier gibt es super Beratung, in entspannter Atmosphäre. Na und dann gehört auch noch ein Reisebuchladen zum Geschäft – unschlagbar!

Outdoor Spezialist - Mein Berlin: Lisas Tipps für Alt-Treptow & Oberschöneweide

Den Outdoor Spezialisten Peak findest du in der Wilhelminenhofstr. 88.

Öffnungszeiten: Montag  – Freitag 10 – 20 Uhr, Samstag 10 – 16 Uhr

Auf dem Weg zu Lisas Lieblingscafé überqueren wir ihren Unicampus. Sie erzählt von den unterschiedlichen Fakultäten, der wohl sehr guten Bibliothek, von Start-up-Projekten und dem Uni-eigenen Urban Garden. Und plötzlich stehen wir am Strand. Ich bin verdutzt. Die Uni liegt doch tatsächlich direkt an der Spree und so gönnt sich das Unicafé nicht nur einen tollen Ausblick, sondern eben auch einen kleinen Strand mit Strandkörben. Kurz überlege ich, ob ich nicht doch noch einmal zur Vollzeitstudentin werden sollte – nur so, über einen Sommer vielleicht.

HTW Uni, Mein Berlin: Lisas Tipps für Alt-Treptow & Oberschöneweide

Im Sommer ist das natürlich noch viel schöner, das beweist auch Lisas Instagram Foto:

Das Lieblingscafé in Oberschöneweide:

Das Kranhauscafe - Mein Berlin: Lisas Tipps für Alt-Treptow & OberschöneweideAngekommen am Ort der Wahl, brauchte es nur einen Blick und ich verstand wieder sofort, welch ein schönes Juwel. Auch direkt an der Spree, mit einem Interior-Mix aus Retro und Naturholzoptik: das Kranhaus Café. Die Kuchen in der Auslage lassen den Zahn tropfen, die Bedienung ist super nett und der Chai-Tee selbst gemacht. Was will man mehr? Der Laden ist zwar gut besucht, doch am Wochenende (wenn die Uni nebenan Pause macht) ruhig und ganz ohne stressigen Hype. Dieser Ort ist wunderbar. Definitiv ein super Tipp für Oberschöneweide.

Das Kranhauscafe - Mein Berlin: Lisas Tipps für Alt-Treptow & Oberschöneweide

 Das Kranhaus Café findest du in der Paul Tropp Strasse 11.

Öffnungszeiten: täglich 10 – 18 Uhr

Das Lieblingsrestaurant in Baumschulenweg:

Hao Lan - Mein Berlin: Lisas Tipps für Alt-Treptow & Oberschöneweide„Sieht nach nüscht aus, aber das Essen ist richtig geil.“ Lisa spricht vom vietnamesischen Restaurant Hao LAN, im Baumschulenweg. Kein Ort, zum ewigen Verweilen oder um Instagram-würdige Bilder zu schießen, aber eben ein vernünftiger Asiate mit fairen Preisen. Muss ja schließlich nicht immer schick sein.

Hao Lan findest du im Baumschulenstraße 21.

Der Ort zum Entspannen in Oberschöneweide:

Badminton, Squash, Yoga- und Pilateskurse, die altbewährten Fitnessgeräte, eine Saunalandschaft und im Sommer auch noch eine sehr coole Terrasse direkt an der Spree – das alles gibt es im Wellnessclub in den Spreehöfen. Lisas Ort um Sport zu treiben und sich zu entspannen. Und deshalb auch ein weiterer ihrer Tipps für Alt-Treptow und Oberschöneweide.

 Den Wellness Club in den Spreehöfen findest du in der Wilhelminenhofstraße 89.

Öffnungszeiten: Montag – Freitag 9 – 23 Uhr, Samstag und Sonntag 10 – 18 Uhr

Ihrer Meinung nach auch immer einen kleinen Ausflug wert: die Wuhlheide. Im Grünen erholt man sich ja auch immer richtig gut.

Was ist für dich typisch Berlin?

Lisa lacht. „Majonaise-Kartoffelsalat mit Bockwurst und die Vitrine mit Kristallglas bei Oma.“ Das sähe doch irgendwie nur in Berlin immer so aus. Sie überlegt weiter und meint: die Imbisse, von Curry bis Döner, das sei doch etwas, was sie so in der Vielzahl nur in der Hauptstadt kenne. Berlin sei doch, seine Currywurst an einem Stehtisch zu essen, mit einem Plastikpiekser für die Pommes in der Hand und einem Bier auf dem Tisch.

Was könnte Berlin besser machen?

Mein Berlin: Lisas Tipps für Alt-Treptow & OberschöneweideMehr für die Förderung der Jugend tun, beispielsweise mehr Geld in Sportvereine stecken. Da müsse wirklich mehr passieren. Sie fragt sich, warum Locations wie der Spreepark oder auch das Blubb es einfach nicht geschafft haben zu bestehen. Solche Orte sollte die Stadt wieder haben, in vernünftig und gepflegt. Und dann meint sie noch: die Start-up-Szene laufe gut, doch noch besser wäre es, wenn auch gezielt Non-Profit Start ups stärker gefördert würden.

Letzte Frage: Wenn man nur einen Tag in der Stadt hat, was sollte man sich nicht entgehen lassen?

„Mit dem Fahrrad entlang des Landwehrkanals von Sonnenallee, Kiehlufer, Planufer bis zum Brandenburger Tor.“ Das sei eine super schöne Strecke und man sehe einfach viele Facetten der Stadt. Sowieso glaube sie fest an die Zukunft Berlins als Fahrradstadt. Wer nicht radeln wolle, der nehme einfach den Bus M29 und fahre so einmal durch alle Berliner Milieus. Das gäbe auch einen guten Überblick und ist an einem Tag entspannt zu schaffen.

Lisas Geheimtipps für Alt-Treptow und Oberschöneweide:

Gefragt hatte ich gar nicht danach, aber ich sagte es ja eingangs: Lisa kennt sich aus.

Ich bin mir sicher, sie hätte mir auch noch 100 weitere Orte zeigen können. Doch zumindest zwei ihrer Geheimtipps für Alt-Treptow und Oberschöneweide möchte ich dir ans Herz legen:

  1. Die Brücke am Kaisersteg in Oberschöneweide. Dort sitzt sie im Sommer super gern am Wasser, liest etwas und entspannt. Vielleicht ja auch ein Ort für dich?
  2. Der Baumschulenweg. Der Name kommt daher, weil hier tatsächlich eine Baumschule ist, nämlich die Späth’sche Baumschule. Es lohnt sich, dieser einmal einen Besuch abzustatten, am besten zur Obstblütenzeit. Dann ist es besonders schön. Doch auch sonst sollte man mal vorbei schauen. Schon allein wegen des Hofcafés und dem Hofladen. Letzterer bietet beispielsweise Brodowiner Milcherzeugnisse, Brot vom Kiezbäcker, gute Weine und viel Regionales. Wenn die Saison beginnt, kannst du dir hier auch deinen Weihnachtsbaum kaufen.

Die Tour mit Lisa war besonders cool, vor allem, weil ich mit „Mein Berlin“ nun zum ersten mal in einem der Stadtteile unterwegs war, die eher unscheinbar und etwas vergessen sind. Zumindest, wenn man sich nach dem gefühlten Hype-Ranking richtet.

Das Kranhauscafe - Mein Berlin: Lisas Tipps für Alt-Treptow & Oberschöneweide

Wer Berlin wirklich kennenlernen will, seinen ganzen facettenreichen Charakter, der muss sich aber eben auch mal raus aus Kreuzberg, Mitte, Prenzlauer Berg sowie Neukölln bewegen und sich die Ecken anschauen, die noch nicht von internationalen Kurzzeit-Berlinern bevölkert werden. Dort, wo die Schaufenster oft noch lieblos oder gar verlassen wirken, im Café die Angestellten nicht Englisch sprechen und der Umbruch noch eher am Anfang steht. Die Orte, die das alte Herz der Stadt brutal ehrlich auf den Tisch packen. Wo die Neueröffnung eines kleinen feinen Geschäftes noch auffällt.

Zeitgleich ist es schön zu sehen, wie sich die Dinge auch in Alt-Treptow und Oberschöneweide langsam ändern. Die rechtsradikalen Treffpunkte aufgelöst werden, die HTW junge engagierte Studenten lockt und beispielsweise in die zu AEG-Zeiten belebte Wilhelminenhofstraße nach und nach wieder mehr Leben einzieht.

Lisas Tipps für Alt-Treptow und Oberschöneweide habe ich dir in Google Maps ein getragen, so kannst du die Spots ganz entspannt ablaufen oder dich auch aufs Rad springen und Lisas vorgeschlagen Radtour unternehmen.

Viel Spaß beim Entdecken und nicht vergessen, wenn dir dieser Artikel gefallen hat, dann teile ihn doch auf Facebook oder Twitter;) 

 

Du bist immer noch Berlin hungrig? Kein Problem, du kannst auch mit Jana durch den Prenzlauerberg, mit Björn durch den Friedrichshain oder mit Sarah durch Neukölln gehen und noch mehr Ecken von Berlin entdecken.

Kommentar hinterlassen