Berlin

Coole Restaurants in Berlin Neukölln: Die Beuster Bar

Wenn ich durch manche Straßen von Neukölln laufe, dann muss ich mich direkt umdrehen und noch einmal schauen: Wahnsinn, wie viele Cafés, Restaurants und kleine Geschäfte hier in den letzten Jahren eröffnet haben. Ich muss dann immer wieder daran denken, wie mich eine Freundin aus dem Süden Deutschlands vor ein paar Jahren gefragt hat, ob sie wirklich nach Neukölln ziehen kann. Dort waren die einzigen erschwinglichen Wohnungen. Doch sie hatte Zweifel, fühlte sich nicht so recht sicher, hübsch war es nicht und wenn man nett frühstücken wollte, musste man nach Kreuzberg. Ich hatte ihr damals gesagt, dass sie sich sicher fühlen kann und sich der Bezirk in den nächsten Jahren stark verändern würde. Ich war überzeugt: „Neukölln kommt“.  Sie verließ sich auf meine Einschätzung und zog nach Neukölln, wo sie auch heute noch wohnt. Als ich sie letztens an das Gespräch erinnerte, lachte sie und meinte, es wäre ihr inzwischen schon fast zu viel Hype in ihrem Kiez.

Heute ist Neukölln schon weit über die Bezirksgrenzen hinaus dafür bekannt, von den jungen stylische Menschen bevölkert zu werden. Anfangs waren es die bärtigen Hipster, puristisch gekleidete Studenten, junge Kreative, inzwischen sind es sogar die Touristen, die hier ihr neues Mekka gefunden haben.

Wo früher alte Berliner Eckkneipen leerstanden, laufen Bars und coole Restaurants in Neukölln heute auf Hochbetrieb.

So auch die Beuster Bar in der Weserstraße. Der erste Schritt durch die Holztür macht den Blick auf den großen Bartresen in der Mitte des Eckrestaurants frei. Coole Restaurants in Neukoelln, Coq au vin in der Beuster Bar, Bericht und Foto von CicoBerlinHohe Decken, eine zurückhaltende Einrichtung, die an ein französisches Bistro erinnert. Mit dunklen schlichten Holzstühlen und kleinen Bistrotischen sowie alten Fliesen an den Wänden – das macht den optischen Charme des Ladens aus. „Es gibt in der Ecke doch genug Restaurants, wird ja wohl nicht so voll sein.“ Ha, falsch gedacht. Einen Platz zu bekommen ist gar nicht so einfach. Hier gewinnt, wer reserviert oder viel Glück hat, denn wenn die Beuster Bar um 18 Uhr öffnet, sind die Tische auch bald belegt. Und das zu Recht.

Die Bedienung ist schnell und sehr freundlich, die Speisekarte auf wenige aber feine Gerichte reduziert. Was dich erwartet sind keine Raw-Quinoa-Trendgerichte, sondern klassische raffiniert zubereitete Speisen, oft aus der französischen Küche, wie das Steak Tatar, der Coq au vin oder auch die Moules Frites. Und das schmeckt! Dazu die entspannte Atmosphäre und ein Gläschen Wein – der Abend könnte gar nicht schöner sein.

So cool können Restaurants in Neukölln sein.

 Beuster Bar

Weserstraße 32

Täglich ab 18 Uhr geöffnet, reservieren unter: 030 41959780

 

Lust auf noch mehr Tipps für Neukölln? Sarah zeigt dir in „Mein Berlin“ ihre Lieblingsecken im Kiez. Oder willst du lieber hipsterstylisch frühstücken? Na dann ab ins Roamers!

 

Kommentar hinterlassen